Seit mittlerweile 16 Jahren prägt der Smart Fortwo das Gesicht moderner Großstädte. Damit das auch weiterhin so bleibt, bringt Daimler eine neue Generation des City-Flitzers in Stellung - und wagt zugleich einen neuen Versuch, neben dem Zweisitzer auch einen viersitzigen Smart zu etablieren. Ihre Weltpremiere feiern Fortwo und Forfour auf dem Pariser Autosalon 2014.

Mit einem Generationswechsel werden viele Fahrzeugmodelle größer - nicht so der Smart. Damit das kleine Stadtauto auch weiterhin urbane Parkräume für sich erobern kann, die anderen Autos verwehrt bleiben, behält Daimler die Fahrzeuglänge von nur 2,69 Metern bei. Somit wird man sich auch weiterhin mit quer parkenden Smarts arrangieren müssen. Ansonsten lässt der Hersteller aber kaum ein Bauteil auf dem anderen. Der neue Smart Fortwo debütiert im Herbst mit neu designtem Gesicht, mehr Farbe, komfortablerem Fahrwerk, neuen Dreizylinder-Motoren, neuen Getrieben sowie zahlreichen neuen Assistenzsystemen.

Viel von den Studien der letzten Jahre übernommen

Auch die dritte Generation des Smart Fortwo ist auf den ersten Blick an der farblich abgesetzten Tridion-Sicherheitszelle zu erkennen. Insbesondere an der Front haben die Designer allerdings Hand angelegt. Das neue Gesicht soll erwachsener wirken, viel wurde von den Smart-Studien der letzten Jahre übernommen - wie etwa der große Kühlergrill mit dem auffälligen Wabengitter. Seine Nase trägt das City-Auto zugunsten des Fußgängerschutzes nun höher. Ansonsten fällt vor allem der breitere Stand des Kleinstwagens auf, der nicht zuletzt auch dem Fahrkomfort zugute kommt.

Der Smart Forfour bekommt eine neue Chance

Mit dem Generationswechsel wagt Daimler einen neuen Versuch, den viersitzigen Smart Forfour zu etablieren. Das gleiche Unterfangen scheiterte 2006, als der viersitzige Ableger nach nur zwei Jahren Bauzeit wieder eingestellt wurde. Der neue Forfour mischt mit einer Länge von 3,49 Metern im Revier von anderen Kleinstwagen mit und teilt sich mit dem Fortwo nun erstmals das Heckmotor-Konzept.

Zum Marktstart bietet Daimler beide Varianten mit drei modernen Dreizylinder-Benzinern an, als Diesel ist der City-Flitzer nicht mehr erhältlich. Die Leistung beträgt wahlweise 60, 71 oder 90 PS. Ein Preisbeispiel nannte der Hersteller auch schon: So soll die 71-PS-Variante des Smart Fortwo 10.895 Euro kosten. Der deutlich längere Viersitzer wird mit einem Basispreis von 11.495 Euro in der mittleren Motorisierungsversion nur 600 Euro teurer sein.

Weitere Themen
Vorhang auf: So kommen der neue Smart Fortwo und Smart Forfour