Die erste Generation des Tesla Roadster ist schon längst Geschichte. Wer auf den Nachfolger des Roadsters mit Kabelanschluss wartet, benötigt jedoch noch ordentlich Sitzfleisch. Das neue Tesla-Modell wird erst 2019 kommen, das bestätigte der Autohersteller in einer Pressemitteilung.

Die entscheidende Information findet sich in einem Schreiben, das eigentlich dem neuen Model S galt: "Es geht natürlich immer noch etwas schneller, aber das ist für die neue Generation Roadster in vier Jahren reserviert", so Tesla, als es eigentlich über den neuen "Ludicrous"-Fahrmodus beim Model S ging, der ein noch schnelleres Fahrvergnügen verspricht. Mehr Informationen gibt es zum flinken Elektroauto noch keine, was bei dem großen Zeitraum bis zum Release auch nicht weiter verwunderlich ist.

In unter 3 Sekunden auf 100 km/h?

Dennoch brodelt die Gerüchteküche: Da der neue Tesla Roadster schneller als das neue Model S sein soll, wird er wohl in weniger als drei Sekunden auf Landstraßen-Tempo kommen. Zudem glauben Experten, dass die neue Version nicht wie der Vorgänger auf einen Lotus Elise basieren wird.

Die erste Generation des Roadsters wurde 2013 eingestampft. Seitdem bringt das US-Unternehmen lediglich Upgrades für bereits bestehende Fahrzeuge heraus. Bei der Aktualisierung auf die 3.0-Version gab es neue Leichtlaufreifen, ein verbessertes Fahrwerk, eine optimierte Aerodynamik und eine neue Batterie. Dank 70 kWh müssen Autos mit der aktuellen Version erst nach mehr als 640 Kilometern an die Steckdose.

Weitere Themen
Elektronisches Freiluftvergnügen: Neuer Tesla Roadster startet 2019