Der neue VW Passat kommt schon früher auf den Markt als bislang angenommen. Wie die "Auto Bild" in ihrer aktuellen Ausgabe berichtet, erscheinen die neuen Mittelklassemodelle schon im Mai 2014 - zunächst als Limousine und Variant (Kombi). Geplant war der Verkaufsstart eigentlich für August 2014.

VW Passat: Mehr Platz, weniger Gewicht

Die neuen Modellvarianten des VW Passat werden erstmals auf dem Modularen Querbaukasten von VW basieren, dessen technische Grundlage der Hersteller mittlerweile in allen Fahrzeugklassen nutzt. Dieses Baukastensystem ermöglicht es, die Modelle mit möglichst wenig Änderungen in unterschiedlichen Ausführungen zu gestalten. Das bildet die Grundlage für die Rentabilität verschiedener Karosserieformen und Antriebsarten. Darüber hinaus spart der Wolfsburger Autobauer mithilfe des Modularen Querbaukastens beim neuen Modell 100 Kilogramm Gewicht ein. Zudem werden die neuen Modelle insgesamt etwas kürzer bei gleichzeitig wachsendem Radstand. Das sorgt für mehr Platz im Innenraum.

Neue Motorenpalette und Karosserievarianten

Antriebsseitig stehen für den neuen VW Passat ab 2014 verschiedene Benzin- und Dieselaggregate zur Auswahl. Bei den Benzinern reicht das Angebot vom 1.4 TSI mit 122 PS bis zum 2.0 TSI mit 279 PS. Folgen soll zudem ein Plug-in-Hybrid mit 150 PS starkem Benziner und 109-PS-Elektromotor. Die Selbstzünder decken ein Leistungsspektrum von 109 bis 231 PS ab.

Bei VW Passat Variant und Limousine wird es jedoch nicht bleiben. Für 2015 sind der Passat Alltrack, der Passat R-Line, allradangetriebene 4Motion-Versionen sowie eine Langversion für China geplant. Komplettiert wird das umfangreiche Modellangebot durch den VW CC, der 2016 erscheinen soll. Coupé- oder Cabrio-Varianten sind hingegen nicht geplant.

Weitere Themen
VW Passat: Neues Modell erscheint früher als bislang angenommen