Die Studie wird Wirklichkeit: Ab 2016 bringt VW den Beetle Dune als Serienfahrzeug auf den Markt. Das hat das Unternehmen jetzt verkündet. Und dabei gleich noch eine zweite Neuigkeit bekannt gegeben.

Diese Nachricht dürfte alle Fans des VW Käfers freuen: Der Beetle Dune geht in Serie. 2016 wollen die Wolfsburger die ersten Exemplare des Anfang 2014 erstmals präsentierten Spaßautos unters Volk bringen. Das Konzept scheint die Konzernspitze ziemlich schnell überzeugt zu haben, berichtet unter anderem das britische "Car Magazine". Aber nicht nur das. VW will neben dem Modell mit transparentem Panoramadach auch eine Oben-ohne-Version bringen: Den Beetle Dune wird es also auch als Cabrio geben.

Mit 210 PS auf 227 km/h in der Spitze

Bislang ist der Beetle Dune noch ein Einzelexemplar. Allerdings soll die Ausstattung wohl genauso in der Serienversion zu finden sein. So kommt das ab 2016 erhältliche Fun-Auto mit einem 210 PS starken Turbo-Benzindirekteinspritzer inklusive Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe. Die Höchstgeschwindigkeit soll erst bei 227 km/h erreicht sein, der Sprint auf Tempo 100 in 7,3 Sekunden gelingen. Der Durchschnittsverbrauch dürfte bei sieben bis acht Litern auf 100 Kilometern liegen.

Vom herkömmlichen Beetle setzt sich der Beetle Dune optisch stark ab. Zwar ist die Grundform noch die gleiche. Doch der Dune liegt fünf Zentimeter höher und steht auf 19 Zoll großen Rädern. Dass der legendäre VW Buggy aus den 1960er-Jahren Pate stand, ist dem Beetle Dune deutlich anzusehen. Einen möglichen Preis für die Serienversion nannte Volkswagen noch nicht. Wohl auch, um die Vorfreude nicht zu trüben. Denn für weniger als 30.000 Euro dürfte der Wüsten-Käfer wohl kaum zu haben sein.

Weitere Themen
Der Wüsten-Käfer kommt: Grünes Licht für die Serienproduktion des VW Beetle Dune