VW-Kunden können ab sofort im Internet prüfen, ob ihr Wagen von der Abgas-Affäre betroffen ist. Dafür müsse auf einer eigens eingerichteten Internetseite die Fahrgestellnummer eingegeben werden, teilt der Autobauer am Freitag in Wolfsburg mit.

Ab sofort haben alle Kunden von Volkswagen die Möglichkeit, selbst zu prüfen, ob an ihrem Fahrzeug das Abgasverhalten nachgebessert werden muss. Um festzustellen, ob der eigene Wagen einen der betroffenen EA 189-Dieselmotoren hat, haben Volkswagen und Volkswagen Nutzfahrzeuge ein Online-Tool auf ihrer Website integriert. Unter http://www.volkswagen.de/info erhält jeder Kunde mit seiner Fahrgestellnummer die Information, ob sein Fahrzeug betroffen ist oder nicht. Zudem werden weiterführende Fragen rund um das Thema beantwortet.

Das Online-Tool werde aktuell auch weltweit in die nationalen Internetseiten integriert und dort kurzfristig zur Verfügung stehen.

Das Unternehmen betonte, vor einer möglichen Nachbesserung des Abgasverhaltens seien alle Fahrzeuge technisch sicher und fahrbereit. Im Laufe des Monats werde VW zusammen mit den weiteren betroffenen Marken den Behörden die technischen Lösungen für das Problem und Maßnahmen vorstellen.

Vor zwei Wochen war ans Licht gekommen, dass Volkswagen mit einem Computerprogramm die Abgaswerte bei Dieselwagen manipuliert hatte. Weltweit sind laut VW elf Millionen Fahrzeuge betroffen, davon rund 2,8 Millionen in Deutschland. (dpa/sag)

Weitere Themen
Abgas-Skandal: Muss auch Ihr Fahrzeug in die Werkstatt? VW startet Internetseite zur Aufklärung