Der ehemalige Top-Gear-Moderator Jeremy Clarkson stärkt VW im Abgasskandal den Rücken. Auf seiner Twitter-Seite und in einer Kolumne bezieht der Brite deutlich Stellung und spielt die Empörung der Öffentlichkeit runter.

Star-Moderator Jeremy Clarkson stellt sich in der Diskussion um den VW-Abgasskandal hinter den Konzern und stößt damit mal wieder sauer auf. Die Abgasmanipulationen seien lediglich eine kleine Schummelei, vergleichbar mit dem Aufhübschen des Lebenslaufs. VW-Kunden hätte keinerlei Nachteile durch die Manipulationen, sondern sogar noch Vorteile, schließlich würde ihr Motor viel besser laufen, als bei einem Fahrzeug, das den gesetzlichen Vorgaben nachkommen würde.

VW soll zum Gegenangriff übergehen

Generell zeigt Clarkson wenig Verständnis für den Aufschrei in der Öffentlichkeit. Laut der Meinung des Moderators gehen ohnehin 60 Prozent der Schadstoffe gar nicht auf das Konto des Straßenverkehrs. Für 40 Prozent seien außerdem Busse und Lastwagen verantwortlich. Dem Volkswagen-Konzern rät Clarkson zum Gegenangriff überzugehen - wie dieser allerdings aussehen soll, lässt der Brite offen.

Vielleicht aber so, wie es Clarkson selbst auf seinem Twitter-Account propagiert. Wie man den aktuellen Fotos seines Profils entnehmen kann, hat sich Clarkson kürzlich einen neuen VW Golf GTI zugelegt. Clarkson kommentiert die Bilder mit den Worten: "Ich bin sehr glücklich mit meinem neuen Auto". Zu einer Nahaufnahme des Tachos stellt der Brite dann noch einmal klar "darum habe ich ihn gekauft. Mir ist egal, wie viel Stickoxide er produziert."

Weitere Themen
VW-Dieselgate: Jeremy Clarkson stellt sich im Abgasskandal hinter Volkswagen