Die meisten Autofahrer fahren zum Profi, um ihr Auto lackieren zu lassen. Wenn Sie aber etwas handwerkliches Talent haben, können Sie Ihr Auto auch selber lackieren. Die folgende-Anleitung führt Sie Schritt für Schritt durch den Prozess. Und hier finden Sie Informationen, wie Sie den Autolack bei Wind und Wetter schützen.

 

Natürlich gibt es einen Grund, warum die Mehrzahl der Autofahrer ihr Auto zum Lackieren in die Werkstatt bringt. Denn das Auto selber zu lackieren ist nicht ganz einfach. Folgendes sollten Sie mitbringen, wenn Sie vorhaben, Ihr Auto selbst zu lackieren: Erfahrung mit handwerklichen Arbeiten, vor allem mit Lackieren, Ausdauer und Abgeklärtheit.

 

Vor dem Auto-Lackieren: Die nötigen Vorbereitungen treffen

Um Ihr Fahrzeug zu lackieren brauchen Sie ausreichend Platz. Normale Autogaragen reichen dafür oft nicht aus. Achten Sie außerdem darauf, dass Ihr Arbeitsplatz sauber und trocken ist und das auch bleibt. Bevor es losgeht, sollten Sie folgende Utensilien bereitlegen: Schleif-, Polier- und Sprühgeräte, Farbe, Sicherheitshandschuhe und -kleidung, Atemmaske und Lackierpistole.

 

Fangen Sie damit an, Ihr Auto von Rost und der Verkleidung zu befreien. In diesem Arbeitsschritt können Sie auch Dellen ausbessern, die unter dem neuen Lack nicht mehr sichtbar sein sollen. Ist das Auto komplett "freigelegt", geht es ans Abschleifen. Verwenden Sie einen qualitativ hochwertigen Handschleifklotz, um den alten Lack komplett zu entfernen. Schleifen Sie solange, bis die Grundierung zum Vorschein kommt. Falls Sie auch eine neue Grundierung auftragen wollen, schleifen Sie solange, bis das Metall zum Vorschein kommt.

 

Reinigen Sie die gesamte Karosserie gründlich mit Alkohol oder Verdünner. Vor dem Lackieren sollten sich keine Schmutz- oder Fettrückstände mehr auf der Oberfläche befinden. Kleben Sie nun alle Stellen ab, die nicht lackiert werden sollen.

 

Es wird ernst: Die Grundierung

Grundieren Sie die gesamte abgeschliffene Fläche. Haben Sie bis auf das Metall alles abgeschliffen, verwenden Sie zuerst eine Rostschutzgrundierung. Lassen Sie die Grundierung gut trocknen. Orientieren Sie sich dabei unbedingt an der Gebrauchsanleitung. Schleifen Sie die Grundierung anschließend glatt und säubern Sie diese dann mit Wachs oder einem speziellen Fettlöser.

 

Erst jetzt können Sie Ihr Auto komplett lackieren: Tragen Sie die Farbe mit der Lackierpistole langsam und gleichmäßig auf. Beachten Sie bei Zusammensetzung und Verdünnung der Farbe die Angaben des Herstellers. Lassen Sie sich dazu auch vom Experten im Farbgeschäft oder in der Autowerkstatt beraten.

 

Warten Sie nun, bis der Lack vollständig getrocknet ist. Dies kann bis zu einer Woche dauern. Vermeiden Sie unbedingt, dass sich Staub auf dem Auto absetzt. Im letzten Arbeitsschritt schleifen Sie das fertig lackierte Auto noch einmal mit feinem Papier glatt. Und wenn Sie nicht nur wissen möchten, wie Sie Ihr Auto selber lackieren, sondern auch erfahren wollen, wie Sie stumpf gewordenen oder ausgeblichenen Lack wieder auf Hochglanz polieren, lesen Sie diesen Artikel.

Weitere Themen
Auto lackieren: So funktioniert es Schritt für Schritt