Ein neuer Rußpartikelfilter für Ihr Auto ist teuer – doch nicht immer ist ein Austausch nötig, wenn die Filterung nicht mehr einwandfrei funktioniert. Hier lesen Sie, wie Sie stattdessen Ihren Dieselpartikelfilter reinigen können. Und wenn Sie zudem wissen möchten, wie Sie Luftfilter am Auto wechseln oder reinigen können, lesen Sie diesen Artikel.

 

Rußpartikelfilter dienen der Reduzierung der Abgaspartikel von Dieselmotoren. Inzwischen verfügen die meisten Selbstzünder über einen solchen Filter. Alle 100.000 bis 150.000 Kilometer – je nach individueller Fahrweise – müssen die Filter ausgetauscht werden, wenn es nach der Meinung der meisten Hersteller und vieler Werkstätten geht. Und der Austausch kann teuer sein: Inklusive der Montage kann er sogar mehrere tausend Euro kosten.

Wie äußert sich ein verstopfter Filter?

Bemerkbar macht sich ein verstopfter Rußpartikelfilter häufig auch durch eine Warnlampe im Armaturenbrett. Infolge des nicht mehr funktionstüchtigen Filters bringt Ihr Auto nicht mehr die ursprüngliche Leistung auf die Straße. Der Grund: der steigende Abgasdruck. Außerdem erhöht sich der Kraftstoff-Verbrauch.

Austausch nicht immer erforderlich

Oft reicht es schon aus, den Rußpartikelfilter zu reinigen, um dessen Funktionstüchtigkeit wiederherzustellen. Die Reinigung können Sie entweder selbst vornehmen, oder aber die Arbeiten von einer Spezialwerkstatt vornehmen lassen, da herkömmliche Werkstatt-Betriebe Ihnen meist nur einen komplett neuen Filter anbieten.

Chemische Partikelfilter-Reinigung

Wenn Sie eigenhändig den Rußpartikelfilter reinigen möchten, können Sie im Handel chemische Reinigungsflüssigkeiten erwerben. Die Flüssigkeiten müssen in der Regel einige Stunden einwirken, damit sich der Ruß löst. Anschließend müssen Sie Ihr Auto eine bestimmte Zeit lang fahren, damit der gelöste Ruß verbrannt wird und – wenn nötig – den Reinigungsvorgang gleich mehrmals wiederholen. Sollte Ihr Filter mit Asche verstopft sein und weniger mit Ruß, lässt sich der Filter allerdings nicht reinigen, ein kompletter Austausch ist dann nötig.

 

Bei manchen Firmen, die auf eine chemische Partikelfilter-Reinigung setzen, können Sie Ihren Filter auch einschicken, wenn Sie nicht selbst Hand anlegen möchten. Für die Profisäuberung zahlen Sie bis zu 400 Euro.

Die Profi-Säuberung: Partikelfilter reinigen lassen im Fachbetrieb

Die zweite Variante, einen Rußpartikelfilter zu reinigen, besteht im Gang zu einem Fachbetrieb. Der Rußpartikelfilter wird in der Werkstatt dann zumeist komplett abmontiert und auseinandergebaut, um alle Teile von Ruß und Asche befreien zu können. In der Regel funktioniert der Rußpartikelfilter dann wieder einwandfrei. Die Kosten belaufen sich bei dieser Methode auf ungefähr die Hälfte des Preises für einen komplett neuen Filter.

Weitere Themen
Partikelfilter reinigen: Sparen Sie Geld und lassen Sie den Filter säubern