Die Reifenalterung ist maßgeblich von der Lagerung der Pneus abhängig. Wie Sie Ihre Winterreifen einlagern sollten, wenn im Frühjahr wieder der Wechsel auf die Sommerreifen ansteht, lesen Sie hier.

Reifen bestehen aus einer Gummimischung, die einem natürlichen Alterungsprozess unterliegt. Aus diesem Grund müssen Sie Ihre Reifensätze etwa alle sechs bis acht Jahre komplett ersetzen. Wenn Sie allerdings Ihre Sommer- wie Winterreifen einlagern und sich dabei nicht an einige wichtige Tipps halten, begünstigen Sie die vorzeitige Reifenalterung. Schlecht gelagerte Reifen müssen dann schon deutlich früher ersetzt werden - und das geht ins Geld.

Vor dem Einlagern: Reifen prüfen und Luftdruck erhöhen

Bevor Sie Ihre Winterreifen einlagern, sollten Sie diese auf eventuelle Beschädigungen hin prüfen. Fremdkörper im Profil oder Beschädigungen der Reifenflanke sollten nicht auf die leichte Schulter genommen werden - sie stellen ein Sicherheitsrisiko dar. Kontrollieren Sie auch, ob alle Reifen noch die gesetzlich vorgeschriebene Profiltiefe von 1,6 Millimetern aufweisen.

Nach dem Reifencheck sollten Sie den Luftdruck noch um 0,5 bar gegenüber der Herstellerangabe erhöhen, rät der ADAC. Denn bei der Lagerung verlieren die Pneus mit der Zeit etwas an Druck.

Winterreifen einlagern: Der ideale Lagerort

Um die Reifenalterung nicht zu begünstigen, sollten Sie einen kühlen, trockenen, dunklen sowie mäßig belüfteten Lagerort wählen. Die meisten Fahrzeugbesitzer entscheiden sich daher für die eigene Garage oder den Keller. Wichtig ist, dass die Reifen keiner Feuchtigkeit oder schädlichen Substanzen wie Lösungsmitteln, Benzin, Öl oder Fett ausgesetzt sind. Diese könnten das Material angreifen und den Reifen beschädigen.

Reifen besser stehend oder liegend lagern?

Ob Sie Ihre Reifen besser stehend oder liegend einlagern, hängt davon ab, ob sie auf Felgen aufgezogen sind. Haben Sie beispielsweise einen neuen Reifensatz ohne Felge erworben, der erst in der nächsten Saison auf die womöglich vorhandenen Felgen aufgezogen werden soll, rät der ADAC zur stehenden Lagerung. Stellen Sie die Pneus auf einen trockenen und sauberen Boden und drehen Sie sie alle paar Monate ein Stück, damit nicht nur eine Stelle der Lauffläche dauerhaft auf dem Boden aufliegt.

Reifen auf Felgen, sogenannte Kompletträder, können Sie mit erhöhtem Luftdruck übereinander liegend einlagern. Alternativ bieten sich eine hängende Befestigung an der Wand oder ein im Fachhandel erhältlicher Felgenbaum für die Reifenlagerung an.

Weitere Themen
Zeit für Sommerreifen: So sollten Sie Ihre Winterreifen einlagern