Gerade im Herbst und Winter sollten Sie hin und wieder eine Innenreinigung im Auto vornehmen. Denn Laub, Schmutz, Matsch und Nässe, die Sie damit hineintragen, hinterlassen Ihre Spuren. Doch nicht nur aus optischen Gesichtsgründen empfiehlt sich eine gründliche Reinigung des Interieurs. Sie beugt auch Schimmel, Gestank und beschlagenen Scheiben vor.

Vorreinigung: Matten säubern und Innenraum saugen

Zunächst gilt es bei einer Innenreinigung im Auto, groben Schmutz wie Laub und Sand zu entfernen. Nehmen Sie dafür am besten die losen Fußmatten aus dem Auto und klopfen Sie sie gründlich aus. An vielen Tankstellen stehen zu diesem Zweck spezielle Gitter bereit. Dort finden Sie in der Regel auch Münzstaubsauger, mit denen Sie anschließend den Innenraum saugen können. Wer über eine Steckdose im Außenbereich verfügt, kann dies auch zuhause erledigen. Vergessen Sie dabei nicht den Kofferraum des Fahrzeugs.

Im Rahmen der Vorreinigung sollten Sie zudem alle Wasserabläufe am Auto kontrollieren. Denn durch Laub oder Matsch können diese verstopfen und eine Rostbildung begünstigen. Schauen Sie auch in den Motorraum und entfernen Sie loses Laub aus allen Ritzen.

Autositze: Sitzpolster oder Ledersitze reinigen

Autositze mit Stoffbezüge können Sie im Rahmen der Innenreinigung im Auto ebenfalls mit absaugen, sofern die Staubsaugerdüse sauber ist. Weisen die Polstersitze anschließend immer noch sichtbare Flecken auf, rücken Sie diesen am besten mit Polsterschaum zu Leibe. Diese finden Sie sowohl im Autofachhandel als auch in der Haushaltsabteilung von Drogerie und Supermarkt.

Ledersitze benötigen hingegen eine spezielle Reinigung und Pflege. Verschmutzungen lassen sich häufig mit ein wenig Wasser, eventuell etwas Spülmittel und einem Baumwolltuch entfernen. Generell gilt bei Glattleder aber: nicht zu viel Wasser nehmen. Sie können zur Reinigung auch spezielle Lederfluids aus dem Zubehörhandel verwenden. Diese bieten häufig den Vorteil, dass sie rückfettend sind und das Material bei der Reinigung gleichzeitig pflegen. Ansonsten müssen Sie die Ledersitze in einem zweiten Schritt noch mit Pflegemitteln behandeln.

Kunststoffflächen und Fenster im Auto reinigen

Einfacher als die textilen Materialien lassen sich Kunststoffflächen bei einer Innenreinigung im Auto säubern. Diese können Sie in der Regel einfach feucht abwischen. Mit einem Schwamm, warmen Wasser und etwas Haushaltsreiniger sollten sich alle Flecken lösen lassen. Auch hierfür bieten sich alternativ spezielle Kunststoffpflegemittel an, die in einem Schritt reinigen und pflegen, aber auch teuer sind.

Um die Autoscheiben streifenfrei zu säubern, sollten Sie einen Haushaltsreiniger für Glas und Flächen benutzen. Mit einem Fensterabzieher oder einem Mikrofasertuch verhindern Sie, dass Streifen oder Schlieren entstehen. So behalten Sie zu jeder Zeit den Durchblick.

Weitere Themen
Innenreinigung im Auto: Nützliche Tipps für ein gepflegtes Interieur