Bei der Monterey-Auktion von RM Sotheby's hat der angebotene Aston Martin DBR1 einen neuen Weltrekord für britische Automobile aufgestellt. Der historische Rennwagen aus dem Jahr 1956 kam für unglaubliche 22,5 Millionen Dollar unter den Hammer.

Die Monterey-Auktion von RM Sotheby's stand insbesondere im Zeichen zweier Hersteller. Auf der einen Seite wurden über ein Dutzend historischer und extrem seltener und teurer Ferrari-Modelle auf die Auktionsbühne gerollt, auf der anderen Seite warteten die Sammler auf diverse Fahrzeuge von Aston Martin. Das aus Sicht der Experten interessanteste Fahrzeug mit dem Union Jack im Herzen war in diesem Rahmen ein Aston Martin DBR1 aus dem Jahr 1956. Insgesamt wurden nur fünf Exemplare des historischen Sportwagens gebaut, das angebotene Fahrzeug konnte jedoch auch noch mit einer einmaligen Renn-Historie auffahren.

Aston Martin DBR1 als Sammlerstück

Prestige spielt für Sammler historischer Sportwagen neben der Originalität eine besondere Rolle. Und der Aston Martin DBR1 von RM Sotheby's hat von beidem viel zu bieten. Zu den Rennsport-Erfolgen des britischen Sportwagens zählt unter anderem der Sieg beim 1000-Kilometer-Rennen auf dem Nürburgring im Jahr 1959. In der aktiven Zeit saßen außerdem Rennfahrer-Legenden wie Stirling Moss, Roy Salvadori, Jack Brabham, und Carroll Shelby hinter dem Steuer des Wagens - was alleine schon für sich spricht.

Hinzukommt, dass der angebotene DBR1 auch noch das erste jemals gebaute Fahrzeug seiner Art war und mit der Chassisnummer 1 somit einen noch höheren Sammlerwert erzielen sollte. Technisch und optisch stand der Renner zudem in Topzustand zum Verkauf. Als einziges Manko konnte dem Aston Martin lediglich zulasten gelegt werden, dass der Motor nicht mehr in seiner Ursprungsform unter der traumhaft gewölbten Motorhaube schlummerte. Das Triebwerk wurde von der Spezialfirma R.S. Williams jedoch nach den originalen Bauplänen und mit Originalteilen neu aufgebaut und in den Boliden verpflanzt.

Neue Rekordmarke für britische Autos

Die Voraussetzungen für eine Rekord-Auktion jenseits der 20-Millionen-Dollar-Grenze waren also gut und sollten sich bestätigten. Bei 22,5 Millionen Dollar viel der Hammer und ein Unbekannter erhielt den Zuschlag für das einmalige Angebot. Bereits im Vorfeld hatte sich die wahnsinnige Summe für den Aston Martin DBR1 laut Meinung der Experten angekündigt. Den Titel als teuerstes britisches Auto aller Zeiten übernimmt der Aston Martin übrigens von einem Jaguar D-type XKD 501, Baujahr 1955. Die historische Raubkatze wurde im vergangenen Jahr ebenfalls bei der Monterey-Auktion von RM Sotheby's für 21,78 Millionen Dollar verkauft.

Weitere Themen
22,5 Millionen Dollar: Der Aston Martin DBR1 hat den britischen Rekord geknackt