Oldtimer-Liebhaber sollten sich den 10. Mai 2014 merken: An diesem Tag versteigert RM Auctions einen Mercedes-Benz 300 SL AMG von 1954. Der vom Mercedes-Werkstuner veredelte Sportwagen existiert weltweit nur elf Mal. Dementsprechend hoch dürfte der Verkaufspreis ausfallen.

Obwohl der Mercedes-Benz 300 SL seit 1963 nicht mehr vom Band läuft und sich der Mercedes-Haustuner AMG erst 1967 etablierte, gibt es insgesamt elf veredelte Exemplare des legendären Flügeltürers - acht Coupés und drei Roadster. Den Anstoß dazu gab der Sultan von Brunei, der AMG mit der Veredelung des Oldtimers beauftragte. Zunächst entstanden sechs, später dann noch einmal fünf weitere Exemplare des Mercedes-Benz 300 SL AMG, die schließlich auch der Öffentlichkeit angeboten und zu Preisen von zuletzt mehr als einer Million Euro zwischen 1996 und 2006 verkauft wurden.

Mercedes-Benz 300 SL AMG: Sechsliter-V8 statt Reihensechszylinder

Mit dem originären Mercedes-Benz 300 SL hat die werksgetunte AMG-Variante außer der zeitlos schönen Optik nicht mehr viel gemein. Technisch änderte AMG nahezu alles am Sportwagen. Der serienmäßige Dreiliter-Reihensechszylinder musste einem Sechsliter-V8 weichen. Statt 215 verrichteten nun 385 PS ihren Dienst im 300 SL AMG. Das Drehmoment wuchs von 275 auf 580 Nm. Des Weiteren setzte AMG auf neue Bremsen, eine neue Federung, ein neues Getriebe und eine neue Lenkung.

Schätzungen über den Verkaufspreis gab das Auktionshaus noch nicht ab. 2009 wechselte allerdings ein anderer Mercedes-Benz 300 SL AMG bei einer Auktion den Besitzer - für umgerechnet rund 500.000 Euro.

Weitere Themen
Unter dem Hammer: Einer von nur elf Mercedes-Benz 300 SL AMG steht zum Verkauf