Ein Fahrsicherheitstraining ist für jeden Autofahrer - ob Anfänger oder Profi - eine sinnvolle Investition. Sind Sie täglich mit dem Auto unterwegs, haben Sie zwar schon viele Erfahrungen gesammelt. Doch selbst praxiserprobte Fahrer geraten in unvorhergesehenen Situtationen an ihre Grenzen. Gezielte Trainings können Sie auch auf das Nicht-Alltägliche vorbereiten.

Bei einem Fahrsicherheitstraining haben Sie die Möglichkeit, Ihre Fähigkeiten beim Autofahren zu verbessern und für Sie ungewöhnliche Szenarien im Straßenverkehr zu üben. Wie verhalte ich mich bei plötzlich auftretendem Aquaplaning? Was mache ich, wenn das Heck des Autos ausbricht? Und wie funktioniert eine Gefahrenbremsung? Solche Fragen können Sie bei einem Fahrsicherheitstraining nicht nur theoretisch, sondern auch praktisch klären und in einem kontrollierten Rahmen ausprobieren.

Warum Fahrsicherheitstrainings sinnvoll sind

Egal ob Sie Fahranfänger oder erfahrener Autofahrer sind: Eine Auffrischung der Fahrkenntnisse schadet nie. Bereits seit den 70er Jahren gibt es solche Trainings, die nach Aussage des Straßenverkehrsamtes von großer Bedeutung sind: "Historisch gesehen stellt das Fahrsicherheitstraining eine wichtige Grundlage der Verkehrssicherheitsarbeit dar. Ziel eines Sicherheitsfahrtrainings ist es, Gefahren im Straßenverkehr rechtzeitig zu erkennen und durch eine vorausschauende Fahrweise zu vermeiden, sowie durch vermitteltes Wissen und Fahrzeugbeherrschung Gefahren zu bewältigen."

Wenn Sie sicher im Straßenverkehr unterwegs sein wollen, müssen Sie sich überlegen, ob Sie auf unvorhersehbare Ereignisse angemessen reagieren können. Wie verhalten Sie sich zum Beispiel bei plötzlich aufkommenden Hindernissen? Was machen Sie, wenn Ihr Wagen im Winter plötzlich ins Rutschen gerät? Wie bremsen Sie auf glatter Fahrbahn? Das sind nur einige der Fragen, die Ihnen ein Übungsleiter beim Fahrtraining problemlos beantworten kann.

Diverse Angebote mit unterschiedlichem Fokus

Speziell der ADAC bietet eine große Auswahl an Trainings an, mit denen Sie sich für den Straßenverkehr fit machen können. Aus fünf Stufen können Sie sich Ihre persönliche Übung aussuchen: Ob zu Beginn erst einmal das Kompakt- oder Basis-Paket oder vielleicht doch schon das  Intensiv-, Aufbau- oder Perfektionstraining? Versuchen Sie, Ihre Fähigkeiten möglichst realistisch einzuschätzen und wählen Sie dann das passende Angebot.

Kosten der verschiedenen Seminare

Die Kosten dieser Sicherheitstrainings für Autofahrer sind zunächst vom Standort abhängig. Beim ADAC kommt es zusätzlich darauf an, ob Sie die Übungen in einer Trainingsanlage oder in einem Fahrsicherheitszentrum absolvieren wollen. Im Durchschnitt zahlen Sie rund 100 Euro als PKW- oder Motorradfahrer auf einer Übungsanlage. In einem Trainingszentrum mit umfangreicheren Übungen steigen die Kosten auf etwa 150 bis 160 Euro.

Weitere Themen
Fahrsicherheitstraining: Übung macht den Meister - auch beim Autofahren