Erste Hilfe nach einem Verkehrsunfall kann Leben retten. Hier erfahren Sie, wie Sie in der Notlage reagieren sollten - denn das Schlimmste, was Sie tun könnten, ist einfach nur abzuwarten und nicht zu helfen.

Obgleich alle Autofahrer im Rahmen der Führerscheinprüfung einen Erste-Hilfe-Kurs belegen müssen, wissen einige nicht, wie sie reagieren sollen, wenn es tatsächlich zu einem Unfall kommt. Oftmals wird eine Hilfeleistung aus Angst davor, etwas Falsches zu tun, gänzlich unterlassen. Doch das ist der schlimmste Fehler, den Sie begehen können.

Erste Hilfe nach Autounfall ist Pflicht

In Deutschland ist es nicht nur aus moralischen Gründen Pflicht, Erste Hilfe zu leisten, sondern auch aus rechtlichen. Wer sich verweigert, muss mit Geld- und schlimmstenfalls sogar Haftstrafen rechnen. Ausnahme: Sie können sich der Hilfe verweigern, wenn Sie sich selbst in Gefahr bringen würden.

Unfallstelle absichern, Notruf alarmieren, Personen versorgen

Wenn Sie an einen Unfallort gelangen, müssen Sie zuerst die Unfallstelle absichern, um die Gefahr von Folgeunfällen zu vermindern. Diese treten insbesondere auf Schnellstraßen auf. Dazu muss der Ersthelfer das Warndreieck aufstellen. Wenn sich die Unfallstelle auf einer Landstraße befindet, sind 100 Meter Entfernung vorgesehen, auf Autobahnen sind es 200 Meter. Achtung: Stellen Sie das Warndreieck niemals mitten auf die Fahrbahn, sondern immer an den Rand.

Im nächsten Schritt sollten Sie - sofern ein Personenschaden festzustellen ist - unverzüglich den Rettungsdienst (112) rufen. Beim Telefonat dürfen Sie trotz eventuell ernster Lage nicht in Panik verfallen und sollten auf folgende zwei Fragen eine Antwort haben: Wo fand der Unfall statt? Sind Menschen verletzt, bewusstlos oder sogar getötet worden?

Wiederbelebung und psychologische Hilfeleistung

Sofern es zu Personenschäden gekommen ist, sollten Sie als im Anschluss die Unfallopfer im Rahmen der Ersten Hilfe versorgen und nicht erst warten, bis der Rettungsdienst eintrifft. Blutende Menschen können Sie mit Verbänden behandeln. Tragen Sie dabei allerdings immer Handschuhe.

Falls jemand nicht mehr ansprechbar ist, müssen Sie die Atmung überprüfen. Wenn diese in Ordnung ist, sollten Sie den verletzten Menschen in die stabile Seitenlage bringen. Falls das Unfallopfer nicht mehr atmet, müssen Sie versuchen, die Person wiederzubeleben.

Die Erste Hilfe kann sich allerdings auch in Form einer psychologischen Unterstützung äußern: Personen, die in einen Unfall verwickelt sind, sind oftmals durcheinander - insbesondere, wenn es zu Personenschäden gekommen ist. Sie müssen die Betroffenen dann beruhigen.

Weitere Themen
Erste Hilfe nach Autounfall: So reagieren Sie richtig in der Not