Alkohol am Steuer ist grundsätzlich keine gute Idee. Informieren Sie sich daher über geltende Promillegrenzen im Ausland, bevor Sie in den Urlaub fahren. Dann sind Sie auf der sicheren Seite, wenn Sie sich zum Abendessen in Frankreich einen Wein genehmigen oder einen Schnaps gereicht bekommen. In einigen europäischen Ländern ist das sogar schon zu viel.

Wer alkoholisiert Auto fährt, riskiert nicht nur hohe Bußgelder und Fahrverbote, sondern auch den Versicherungsschutz. Bauen Sie unter Alkoholeinfluss also einen Unfall, muss die Versicherung den entstandenen Schaden nicht begleichen. Dies gilt nicht nur in Deutschland, sondern auch, wenn Sie die geltenden Promillegrenzen im Ausland überschreiten. Da es keine europaweit einheitliche Regelung gibt, bis zu welchem Blutalkoholgehalt Sie noch Auto fahren dürfen, sollten Sie sich vor einer Fahrt in den Urlaub immer über die länderspezifischen Beschränkungen informieren.

Promillegrenzen im Ausland - Europäische Beispiele

Besonders streng sind Ungarn und Tschechien, wenn es um die erlaubte Konzentration von Alkohol im Blut des Fahrers geht. In beiden Ländern gilt die Null-Promillegrenze, Alkohol am Steuer ist also komplett tabu. Denken Sie daran, wenn Sie in den Ländern essen oder feiern gehen und anschließend noch Auto fahren müssen.

Andere europäische Länder sind nicht ganz so streng in Bezug auf ihre Promillegrenzen. In den meisten Staaten ist es wie in Deutschland erlaubt, mit einem Blutalkoholgehalt von bis zu 0,5 Promille noch Auto zu fahren - sofern Sie nicht schon vorher Ausfallerscheinungen zeigen. Wie viel Sie jeweils trinken können, bis der kritische Wert erreicht ist, ist von Person zu Person unterschiedlich und unter anderem von Alter, Gewicht und Geschlecht abhängig. Einen Anhaltspunkt liefert Ihnen unser Promillerechner.

Ausnahmen von der 0,5-Promillegrenze bilden neben Ungarn und Tschechien auch Schweden, Polen und Großbritannien. Während Sie in Schweden und Polen mit maximal 0,2 Promille am Steuer angehalten werden dürfen, sind in Großbritannien bis zu 0,8 Promille gesetzeskonform.

Harte Strafen beim Überschreiten der Grenzen

Halten Sie sich nicht an die jeweils geltenden Promillegrenzen im Ausland, drohen zum Teil empfindliche Strafen. In Deutschland werden bereits Strafzahlungen ab 500 Euro fällig, doch im europäischen Vergleich geht es noch teurer. In Ungarn mit der Null-Promillegrenze zahlen Sie bei Verstößen mindestens 980 Euro, in Großbritannien kann Sie ein Vergehen bis zu 5.715 Euro kosten. In Dänemark müssen Sie einen kompletten Monatsverdienst entrichten und in Schweden drohen 40 Tagessätze und mehr.

Weitere Themen
Promillegrenzen im Ausland: Riskieren Sie keine Bußgelder und Fahrverbote