Eine kurze Unaufmerksamkeit und schon ist es passiert. Ein Autounfall im Ausland kann wie daheim schon durch kleine Ablenkungen geschehen. Gerade im Urlaub sind die meisten Autofahrer besonders verunsichert. Wie sollten Sie sich in einem solchen Fall am besten verhalten?

Insbesondere auf Reisen ist ein Autounfall ärgerlich. Wissen Sie allerdings, wie Sie sich im Ernstfall idealerweise verhalten, dann ist ein solcher Schrecken hoffentlich schnell vorbei und Sie können Ihren Urlaub wie geplant fortsetzen. Grundsätzlich sollten Sie sich bei einem Autounfall im Ausland an ähnliche Verhaltensregeln wie im Inland halten. Damit es jedoch nicht zu Problemen bei der Schadensregulierung kommt, ist auf jeden Fall eine gründliche Dokumentation anzuraten.

Erste Hilfe auch im Ausland Pflicht

Sollten Sie in einen Autounfall im Ausland mit Personenschäden geraten, gilt natürlich auch hier: Erst einmal sich selbst helfen, dann die Unfallstelle sichern, einen Notruf absetzen und Erste Hilfe leisten. In der gesamten EU gilt die gebührenfreie Notrufnummer 112.

Aber auch bei kleineren oder größeren Blechschäden sind Sie auf der sicheren Seite, wenn Sie nach einem Autounfall im Ausland die Polizei rufen. So minimieren Sie das Risiko, dass es im Nachhinein zu Unstimmigkeiten bezüglich des Tathergangs kommt oder sich die Identitäten der Unfallteilnehmer als falsch herausstellen, sodass Sie im Endeffekt auf Ihrem Schaden sitzen bleiben.

Dokumentation mithilfe des Europäischen Unfallberichts

Im Anschluss ist es wichtig, alle wichtigen Daten des Unfallgegners aufzunehmen. Bei mehreren Unfallgegnern müssen Sie mit allen Beteiligten sprechen und deren Daten erfassen. Bei der Dokumentation kann der Europäische Unfallbericht hilfreich sein, ein mehrsprachiger Vordruck, der alle relevanten Dinge abfragt. Diesen erhalten Sie bei Ihrer Kfz-Versicherung. Der Bericht muss von beiden Parteien unterschrieben werden. Sollte sich der Unfallgegner weigern zu unterschreiben, weil es Meinungsverschiedenheiten bezüglich des Unfallhergangs gibt, nutzen Sie das Bemerkungsfeld, um diese Differenzen zu erläutern.

Um weiteren Streitigkeiten nach einem Autounfall im Ausland vorzubeugen, empfiehlt es sich außerdem, zahlreiche Fotos zur Dokumentation hinzuzufügen. Fotografieren Sie außer der Unfallstelle auch die Ausweise der Unfallteilnehmer.

Schadensabwicklung nach einem Autounfall im Ausland

Am einfachsten ist die Schadensabwicklung, wenn Sie eine Auslandsschadenschutzversicherung abgeschlossen haben. Dann wird ein Schaden wie nach einem Unfall im Inland reguliert. Ansonsten müssen Sie die Vertretung der ausländischen Versicherung des Unfallgegners in Deutschland kontaktieren. Bei der Abwicklung kommt dann üblicherweise das nationale Recht zum Tragen.

Weitere Themen
Autounfall im Ausland: Was tun, wenn's im Urlaub mal kracht?