Die Dachbox ist ein nützliches Reiseutensil, weil sie zusätzlich zum Kofferraum noch mehr Platz für Gepäck bietet - insbesondere für sperrige Ladungen. Tests haben jedoch gezeigt, dass die Gepäckboxen fürs Autodach schnell zum Sicherheitsrisiko im Straßenverkehr werden können. Daher sollten Sie einige Tipps beim Kauf, der Montage sowie der Beladung beachten.

Mit einem zusätzlichen Stauraum von bis zu 500 Litern und Platz für sperriges Gepäck wie Skier und Snowboards sind Dachboxen nützliche Begleiter auf Autoreisen. Doch schon beim Kauf sollten Sie einige Dinge beachten, damit Sie auf der Fahrt in den Urlaub und zurück stets sicher unterwegs sind.

Tipps zum Kauf einer Dachbox

Preislich werden Sie vermutlich deutliche Unterschiede feststellen. Automobilclubs, die solche Gepäckboxen regelmäßig auf Herz und Nieren prüfen, raten jedoch, nicht zum günstigsten Modell zu greifen. Die "ARD" empfiehlt in einem Fachbeitrag, mit Kosten ab rund 400 Euro für eine qualitativ hochwertige Dachbox zu planen. Achten Sie beim Kauf zudem auf eine vernünftige Abdichtung, brauchbare Verzurrgurte und einen ordentlichen Schließmechanismus. Nicht zuletzt müssen Sie darauf achten, dass das angebotene Modell auch mit Ihrem Fahrzeugmodell kompatibel ist.

Darauf ist bei der Montage zu achten

Um eine Dachbox auf dem Auto befestigen zu können, muss zunächst ein Grundträger montiert werden. Wie dieser befestigt wird, hängt davon ab, ob Ihr Auto über meist abgedeckte Aufnahmepunkte für einen solchen Träger, eine Dachreling oder eine Regenrinne verfügt.

Halten Sie sich bei der Montage des Grundträgers stets an die Bedienungsanleitung, denn eine nicht ordnungsgemäß befestigte Dachbox kann zum Sicherheitsrisiko im Verkehr werden. Haben Sie die Gepäckbox falsch montiert, haftet der Hersteller auch nicht für mögliche Schäden. Von Basteleien, die verloren gegangene Befestigungselemente der Box ersetzen sollen, raten Experten daher ebenfalls ab.

So sollten Sie Transportboxen fürs Autodach beladen

Wichtig beim Beladen ist es, dass Sie sich weder die zulässige Beladung der Dachbox noch die zulässige Dachlast Ihres Autos überschreiten. In der Regel dürfen Sie 75 Kilogramm auf dem Dach transportieren, einige Dachboxen sind allerdings nur bis 50 Kilogramm ausgelegt.

Aufgrund des meist großen Volumens kann es mitunter vorkommen, dass Sie mehr in die Box hineinbekommen würden, als es die Gewichtsbeschränkung zulässt. Überladen Sie eine Dachbox jedoch niemals! Das verändert nicht nur das Fahrverhalten Ihres Pkw, sondern kann im Falle eines Crashs auch lebensgefährlich sein, wenn schwere Gegenstände die Wand der Box durchbrechen.

Verstauen Sie schweres Gepäck daher am besten im Kofferraum, die Dachbox ist für leichtes und sperriges Gepäck geeignet. Weiche Teile gehören nach vorne, damit sie schwere Gepäckstücke notfalls abfedern können. Zuletzt sollten Sie alle Teile mit Spanngurten oder einem Gepäcknetz sichern.

Weitere Themen
Damit die Dachbox nicht zur Gefahr wird: Tipps zu Kauf, Montage und Beladung