Immer wieder werden Maut-Gebühren für Pkw auf deutschen Straßen diskutiert. In vielen Nachbarländern sind diese schon seit Jahren üblich. Dabei kommen ganz unterschiedliche Maut-Systeme zum Einsatz: Hier werden auf Autobahnen, dort in Innenstädten Gebühren erhoben; mal gibt es Vignetten, mal wird Streckenmaut erhoben.

Seit 2005 zahlen Lkw-Fahrer in Deutschland Maut-Gebühren für die Autobahnbenutzung. Diese Gelder sollen zweckgebunden sein, also wieder in die Instandhaltung der Strecken fließen, so der Gedanke. Automobilclubs und andere Verbände beklagen, dass Autofahrer schon durch Kfz- und Mineralölsteuer so viel zahlen, dass die Kosten des kompletten Straßenbaus in Deutschland bereits mehrfach gedeckt seien. Nicht zuletzt wegen dieser Argumente konnten sich Befürworter einer Pkw-Maut in Deutschland bislang nicht durchsetzen.

Österreich und Schweiz: Vignettenpflicht

Anders sieht es bei unseren Nachbarn aus: Seit 1997 erhebt Österreich auf allen Autobahnen und Schnellstraßen Maut-Gebühren für Lkw und Pkw. Dies geschieht in Form einer Vignette, auch "Pickerl" genannt. Der Aufkleber gilt für einige Tage, Monate oder fürs ganze Jahr und wird an der Windschutzscheibe angebracht. Lediglich einige Sondermautstrecken sind davon ausgenommen.

Ganz ähnlich sieht es in der Schweiz aus, wo Autobahnen und Autostraßen mautpflichtig sind. Für zwei Tunnel wird zudem Sondermaut fällig. Auch in Tschechien herrscht Vignettenpflicht.

Streckenmaut für Autobahnen und Sonderbauwerke

Frankreich erhebt die "Péage" als Maut-Gebühren für die meisten Autobahnen. Dafür erwerben Sie Tickets an festen Mautstellen, die für bestimmte Streckenabschnitte gelten. Italien nutzt ein ähnliches Modell und auch in Polen zahlen Sie Maut-Gebühren als Pkw-Fahrer für die Hauptstrecken der wichtigsten Autobahnen. Lediglich wenige Strecken wie Innenstadtringe oder besondere Brücken und Tunnel werden hingegen in Skandinavien und im Vereinigten Königreich mit einer Abgabe für Autos belegt.

Weitere Länder mit Maut-Gebühren

Viele Länder in Südosteuropa wie die Slowakei, Slowenien, Ungarn, Bulgarien und Rumänien folgen dem österreichischen Vorbild; dort herrscht Vignettenpflicht für Autobahnen oder sogar das gesamte Straßennetz. In Westeuropa - Spanien, Portugal und Irland -, aber auch auf dem Balkan wie in Kroatien, Serbien, und Bosnien-Herzigowina gibt es ein Streckenmaut-System. Weitestgehend ohne Pkw-Maut bleiben bislang nur Deutschland, Belgien, Luxemburg, das Baltikum und Osteuropa.

Weitere Themen
Maut-Gebühren: In diesen Ländern werden sie auch für Pkw erhoben