Die Bremsen gehören zu den wichtigsten Bauteilen am Fahrzeug. Abgefahrene Bremsen sind in ihrer Funktionstüchtigkeit beeinträchtigt und gefährden ein sicheres Fortkommen. Aus diesem Grund sollte man stets ein wachsames Auge auf sie werfen und immer Vorsicht statt Nachsicht walten lassen.

Es gibt kaum ein Bauteil am Fahrzeug, dessen Funktion wichtiger ist als jene der Bremsen. Unzählige Male müssen Bremsscheiben und Bremsbeläge ein bis zu 2,5 Tonnen schweres Fahrzeug zum Stehen bringen. Keine leichte Aufgabe, dank der Scheibenbremsen-Technologie stellt dies heute aber kein Problem mehr dar. Problematisch wird es erst, wenn die Wartung der Bremsen vernachlässigt und abgefahrene Bremsen ignoriert werden.

Abgefahrene Bremsen: Bei der Bremsscheibe genügt eine Sichtprüfung

Man muss nicht unbedingt in die Werkstatt fahren, um feststellen zu lassen, ob abgefahrene Bremsen vorliegen. Bremsscheiben und Bremsbeläge können auch von einem Laien überprüft werden. Bei der Bremsscheibe genügt häufig bereits eine Sichtprüfung, um ihren Zustand richtig einschätzen zu können. Weist die Bremsscheibe Risse, Rillen oder eine starke Korrosion auf, muss sie unbedingt gewechselt werden. Auch eine bläuliche Verfärbung gibt Aufschluss über ihren Zustand - in diesem Fall war sie einer zu starken Überhitzung ausgesetzt. Kleiner Tipp: Gewöhnliche Bremsscheiben halten lange und harte Bremsmanöver aus hohen Temperaturen nicht aus - sie überhitzen dabei. Danach ist die Bremsleistung deutlich eingeschränkt.

Sehr häufig anzutreffen sind auch verzogene Bremsscheiben, die sich durch eine Vibration im Bremspedal bemerkbar machen. Sie können ganz leicht mit einem Lineal herausfinden, ob eine Bremsscheibe verzogen ist. Halten Sie hierzu einfach das Lineal an die Bremsscheibe und schauen Sie, ob die Scheibe noch eben ist. Wenn die vorgegebene Mindestdicke unterschritten ist, sollte die Bremsscheibe ebenfalls ausgetauscht werden. Das notwendige Messinstrument bekommt man für kleines Geld im Internet.

Verschlissene Bremsbeläge: Risiko für die Bremsscheiben

Bei den Bremsbelägen weist häufig die Elektronik auf eine Unterschreitung der Verschleißgrenze hin. Wer die Warnung im Cockpit ignoriert, riskiert auch defekte Bremsscheiben. Wenn die Bremsbeläge nämlich abgefahren sind, schleift ihr Metall auf der Bremsscheibe und hinterlässt Rillen und Riefen. Dann müssen sowohl Bremsbeläge als auch Bremsscheiben gewechselt werden, was mit unnötigen Zusatzkosten verbunden ist. Ein absinkender Bremsflüssigkeitspegel ist ein Indiz für verschlissene Bremsscheiben, weil der Kolben aufgrund des fehlenden Belags zu der Bremsscheibe hinwandert.

Alles in allem ist es aber ratsam, präventiv tätig zu werden und die Bremsen regelmäßig vom erfahrenen Fachmann warten und begutachten zu lassen. Dann erfolgt der Wechsel stets dann, bevor ein Schaden eintreten und die Sicherheit gefährdet werden kann. Trotzdem kann ein eigener Blick auf die Bremsen nie schaden.

Weitere Themen
Abgefahrene Bremsen: Eine regelmäßige Wartung trägt zur Sicherheit bei