Ab dem 1. Juli 2014 gilt in Deutschland die gesetzliche Pflicht, eine Warnweste im Auto mitzuführen. Wer jetzt noch keine hat, sollte sich also schleunigst eine anschaffen. Neben den Gesetzen sprechen gute Gründe dafür, stets eine Warnweste im Wagen zu haben. Zudem muss das unter Umständen lebensrettende Zubehör nicht mehr als fünf Euro kosten.

In vielen europäischen Ländern herrscht bereits eine Pflicht zum Mitführen einer Warnweste. Spanien und Italien legten 2004 vor, Österreich und Portugal zogen ein Jahr später nach. In diesen und anderen Ländern wird ein Bußgeld zwischen 14 und 600 Euro fällig, wenn der Pflicht nicht nachgekommen wird. Deutschland macht die Weste mit Signalwirkung erst 2014 zu einem mitzuführenden Ausrüstungsgegenstand im Kraftfahrzeug. Dann muss sich in jedem Pkw, Lkw und Bus eine Warnweste befinden. Motorräder sind von dieser Regelung vorerst ausgenommen.

Wie muss sie aussehen?

Über die Beschaffenheit der Weste gibt die Europäische Norm EN 471 Auskunft. Sie besagt, dass nur die Farben Gelb, Orange oder Rot-Orange erlaubt sind. Außerdem muss die Warnweste über zwei reflektierende Streifen im unteren Bereich verfügen, sowohl auf der Vorder- als auch auf der Rückseite. Beim Kauf sollten Sie unbedingt darauf achten, dass das Wäscheschild mit EN 471 gekennzeichnet ist. Entsprechend zugelassene Westen gibt es schon ab wenigen Euro an Tankstellen, in Baumärkten oder bei den Automobilclubs.

Warnweste richtig verwenden

Zum Einsatz kommt die Warnweste immer dann, wenn eine gute Sichtbarkeit notwendig ist. Vor allem bei Pannen oder Unfällen außerorts ist es quasi Pflicht, sich außerhalb des Autos besonders bemerkbar zu machen. Bleiben Sie auf der Landstraße oder auf der Autobahn liegen, sollten Sie schon vor dem Aussteigen unbedingt die Warnweste anlegen, um nicht von vorbeifahrenden Autos erfasst zu werden. Achten Sie auf einen guten Sitz der Weste, damit das Licht entsprechend reflektiert wird.

Aufbewahrung und Pflege

Die richtige Aufbewahrung ist übrigens gar nicht so unwichtig: Wer die Weste nur über den Autositz hängt und sie somit womöglich viel und lange der Sonneneinstrahlung ausgesetzt, riskiert damit, dass die Fluoreszenz-Eigenschaften und die Signalwirkung nachlassen. Besser ist es, die Warnweste im dunklen Handschuhfach oder im Seitenfach der Tür aufzubewahren. Legen Sie die Weste besser nicht in den Kofferraum, denn ein schneller Zugriff für den Fahrer kann Leben retten. Ist sie verschmutzt, lässt sich die Warnweste bei 30 Grad einfach waschen.

Weitere Themen
Warnweste: Warum sie schon jetzt unbedingt in jedes Auto sollte