Viele fahren auch heute noch in die Werkstatt, um die Autolampen wechseln zu lassen. Dabei ist es seit 2006 einfacher geworden, die Glühbirnen auszutauschen. Ein paar grundlegende Dinge sollte man beim Wechsel dennoch beachten.

Vor 2006 war der Wechsel des Abblendlichts vorne eine Herausforderung, die selbst erfahrene Mechaniker zur Weißglut brachte. Beim VW Golf der vierten Generation musste gar der Stoßfänger und andere Teile ausgetauscht werden, damit man überhaupt an die entsprechende Stelle herankam und die Autolampen wechseln konnte. In der Bedienungsanleitung stand dann auch, dass für einen Wechsel die Werkstatt aufgesucht werden sollte. Was natürlich mit zusätzlichen Kosten verbunden war.

Nach 2006 wurde der Wechsel vereinfacht

Seit 2006 allerdings muss das Fahrzeug so konstruiert sein, dass auch Laien die Autolampen wechseln können, ohne zuvor eine Ausbildung zum Kfz-Mechaniker absolviert zu haben. Grund hierfür ist eine EU-Richtlinie, die ins nationale Recht umgesetzt wurde. Teile, die sich besonders leicht abnutzen, müssen einem Wechsel durch einen Laien leicht zugänglich sein.

Dementsprechend gestaltet sich der Gühlampenwechsel insbesondere bei Fahrzeugen nach 2006 relativ einfach, wohingegen ein Wechsel bei Fahrzeugen vor dem infrage stehenden Zeitpunkt durchaus Probleme bereiten könnte. Deshalb sei hier nur der Zeitraum nach 2006 aufgegriffen.

Autolampen wechseln: So funktioniert's

Zwar lassen sich die Autolampen immer noch nicht so leicht wechseln wie eine Glühbirne zu Hause, viel schwerer ist es allerdings nicht. Meist kann man den Scheinwerfer nach dem Lösen einer Verriegelung, häufig in Form von zwei Kunststoffgriffen, leicht herausnehmen. Sodann müssen Sie nur noch die Kabel lösen und haben nun freien Zugang zu den Lampen. Welche Lampen Sie benötigen, ist im Handbuch Ihres Fahrzeugs vermerkt. Dort stehen auch etwaige Details zum Austausch der Autolampen. Es ist sehr zu empfehlen, auf qualitativ hochwertige Markenlampen zurückzugreifen, die zumeist auch bei der Lebensdauer klar die Nase vorn haben.

Das sollten Sie beim Wechseln vermeiden

Bevor Sie sich an den Wechsel heranwagen, ist es wichtig, das Licht und die Zündung auszuschalten. Ein Abklemmen der Batterie sollte bei modernen Fahrzeugen vermieden werden. Es ist wichtig, dass Sie Ihre Augen beim Wechsel mit einer Schutzbrille schützen - Halogenlampen sind einem starken Innendruck ausgesetzt. Des Weiteren ist darauf zu achten, dass die Birnen nicht in Kontakt mit den Fingern kommen. Handschweiß, Cremes, Schmutz oder Fett könnten bei Erhitzung den Glaskolben beschädigen.

Nachdem Sie die Autolampen wechseln konnten, empfiehlt es sich, die Scheinwerfer neu zu justieren. Nur so wird verhindert, dass der Gegenverkehr geblendet wird. Noch ein letzter Hinweis: Den Wechsel der Xenon-Lichter sollte nur die Werkstatt vornehmen.

Weitere Themen