In den ersten Tagen und Wochen werden Sie mit einem Neugeborenen wohl kaum auf Reise gehen wollen. Eine längere Autoreise mit Baby sollten Sie erst planen, wenn der Nachwuchs mindestens drei Monate alt ist. Aber auch hierbei gibt es natürlich einiges zu berücksichtigen, damit die Autofahrt nicht zur Qual für das Kleinkind wird.

So ein Neugeborenes macht auf die meisten Menschen einen zerbrechlichen Eindruck. Die erste Zeit verbringen junge Familien dann auch häufig zu Hause. Fällt Ihnen jedoch die Decke auf den Kopf und Sie überlegen, für eine Weile wegzufahren oder entfernt lebende Verwandte zu besuchen, dann sollten Sie die anstehende Autoreise mit Baby allerdings gut planen.

Autofahrten so kurz wie möglich halten

Da Sie trotz sorgfältigster Planung nicht vorhersehen können, wie sich Ihr Baby auf einer längeren Autofahrt verhalten wird, sollten Sie für den Anfang nicht allzu lange Tagestouren planen. Selbst mit älteren Kindern an Bord empfiehlt der ADAC, keine längeren Strecken als 500 Kilometer pro Tag zurückzulegen. Eine Autoreise mit Baby oder Kleinkind sollte eine Zeit von drei bis vier Stunden nicht deutlich überschreiten. Planen Sie außerdem ausreichend Pausen ein.

Alles Wichtige mit an Bord?

Fangen Sie vor einer Autoreise mit Baby rechtzeitig an zu packen und kontrollieren Sie vor der Abreise noch einmal, ob Sie alles Wichtige dabei haben. Unterwegs benötigen Sie vermutlich frische Windeln, Abfalltüten, Cremes, Schnuller, Decken, Spielsachen, Besteck und natürlich genügend Babynahrung. Denken Sie auch an eventuell notwendige Medikamente, zum Beispiel Nasentropfen oder Zahnpflegemittel.

Planen Sie gar eine Autoreise ins Ausland, sollten Sie bedenken, dass bereits Säuglinge einen eigenen Kinderreisepass benötigen. Diesen sollten Sie rechtzeitig vorher bei der Gemeinde beantragen.

Der richtige Platz für Babys und Kleinkinder

Wie bei kurzen Autofahrten fahren Babys auch bei längeren Autoreisen am sichersten, wenn sie in einer Babyschale entgegen der Fahrtrichtung sitzen. Sind Sie alleine mit Baby unterwegs, sollte das Baby neben Ihnen auf dem Beifahrersitz Platz finden - dafür muss jedoch unbedingt der Airbag deaktiviert sein. Entspannter wird eine Autoreise mit Baby allerdings, wenn Sie nicht alleine unterwegs sind. Fängt das Baby während der Fahrt an zu schreien, kann sich eine Person auf das Autofahren konzentrieren, während sich die andere um das Kleinkind kümmert. Am besten sitzt die Begleitperson während der Fahrt neben dem Baby auf der Rückbank.

Insbesondere bei einer Autoreise mit Baby im Sommer ist auch auf einen ausreichenden Sonnenschutz zu achten. Sonnenrollos oder getönte Scheiben halten die schädliche UV-Strahlung draußen.

Weitere Themen
Autoreise mit Baby oder Kleinkind: Gute Vorbereitung ist das A und O