Wer sein Fahrzeug im Winter im Freien parkt, der muss morgens häufig fegen. Denn Schnee auf dem Auto ist nicht nur gefährlich. Wer seinen Pkw nicht ordnungsgemäß von Schnee und Eis befreit, der riskiert auch saftige Strafen.

Zugegeben - es ist recht mühselig und unangenehm, sein Auto morgens bei Minusgraden und vermutlich noch im Dunklen von Schnee und Eis zu befreien. Dennoch ist diese Arbeit im Sinne der Verkehrssicherheit unerlässlich. Und es ist Gründlichkeit dabei gefragt: Ein kleines Guckloch im Sichtfeld des Fahrers freizukratzen, reicht nicht aus. So riskieren Sie einen regelrechten Blindflug und empfindliche Strafen.

Schnee auf dem Auto - Diese Strafen drohen

Es zählt zu den Grundsätzen der Straßenverkehrs-Ordnung (StVO), dass Sie die Verkehrssicherheit Ihres Fahrzeugs zu jeder Zeit sicherstellen. Dazu gehört dann eben auch das morgendliche Befreien von Schnee und Eiskratzen im Winter. Werden Sie mit Schnee auf dem Auto erwischt, der die Verkehrssicherheit erheblich beeinträchtigt, müssen Sie ein Bußgeld in Höhe von 80 Euro bezahlen und bekommen drei Punkte in der Flensburger Verkehrssünderkartei.

Darum ist Schnee auf dem Autodach so gefährlich

Schnee auf dem Auto stellt immer ein Risiko dar - je höher der Schnee, desto größer die potenzielle Gefahr. Beim Beschleunigen kann sich die Schneehaube vom Dach lösen, auf die Heckscheibe rutschen und Ihnen die Sicht nach hinten nehmen. Noch gefährlicher ist es, wenn der gelöste Schnee den Autofahrer hinter Ihnen behindert, wenn er beispielsweise auf dessen Windschutzscheibe fliegt. Aber allein das plötzliche Herunterfallen von Schnee kann andere Verkehrsteilnehmer irritieren und zu unglücklichen Kurzschlussreaktionen wie Ausweichmanövern animieren.

Darüber hinaus besteht die Gefahr, dass sich der Schnee erst beim Bremsen vom Autodach löst und Ihnen auf die Windschutzscheibe rutscht. Ist dies der Fall, ist eine Weiterfahrt unmöglich. Ansonsten riskieren Sie schwere Autounfälle.

Aber nicht nur auf dem Dach kann Schnee zur Gefahr werden. Stellen Sie außerdem sicher, dass sämtliche Scheiben vor Fahrtantritt schnee- und eisfrei sind, damit eine uneingeschränkte Rundumsicht und der Blick in die Außenspiegel zu jeder Zeit möglich sind.

Mit diesen Tipps sagen Sie dem Schnee den Kampf an

Um Schnee vom Auto entfernen zu können, sollten Sie im Winter immer einen Handfeger mit an Bord haben. Befreien Sie Ihr Fahrzeug zunächst von der weißen Pracht und rücken Sie darunter liegenden Eisschichten anschließend mit einem Eiskratzer zu Leibe. Einfacher geht das Enteisen mit einem Enteiserspray von der Hand, das das Eis zum Schmelzen bringt. Damit die Scheiben erst gar nicht vereisen, können Sie das Auto am Abend abdecken. Entfernen Sie am nächsten Morgen die Folie, müssen Sie nur noch Autodach und die nicht abgedeckten Scheiben von Schnee und Eis befreien.

Weitere Themen
Schnee auf dem Auto: Wer nicht fegen mag, nimmt Strafen in Kauf