Das Autofahren im Alter ist für viele Menschen unerlässlich, um mobil zu bleiben. Doch mit zunehmendem Alter verschlechtert sich der körperliche Zustand und auch die psychische Belastbarkeit nimmt ab. Wie Sie dennoch den alltäglichen Straßenverkehr meistern, lesen Sie hier.

Das Autofahren im Alter kann ob der alltäglichen Verkehrshektik sehr gefährlich sein, sobald die körperliche und auch psychische Leistungsfähigkeit abnimmt. Doch viele ältere Menschen sind auf ihr Auto angewiesen, insbesondere, wenn Sie in ländlichen Gegenden wohnen und Einkäufe oder Ähnliches tätigen müssen.

Autofahren im Alter: Warum ist es so gefährlich?

Im Alter nimmt nicht nur das Sehvermögen ab, auch die Reaktions- und Koordinationsfähigkeit sowie die Beweglichkeit als solche sind stark eingeschränkt. Hinzu kommt, dass ältere Personen oftmals auf Medikamente angewiesen sind, welche die Fahrtüchtigkeit zusätzlich einschränken können.

Um sich und andere Verkehrsteilnehmer nicht zu gefährden, müssen älteren Menschen sich und ihre Fähigkeiten ehrlich hinterfragen - und nur dann hinter das Steuer setzen, wenn sie auch wirklich fahrtüchtig sind.

Tipps für das Autofahren im Alter

Sofern eine generelle Fahrtüchtigkeit gegeben ist, gibt es für das Autofahren im Alter dennoch einige Dinge, die Sie beachten sollten, um das Unfallrisiko zu minimieren. Zu aller erst sollten Sie regelmäßig Ihre Augen untersuchen (mindestens einmal im Jahr) und sich von Ihrem Arzt beraten lassen, was für Auswirkungen Medikamente haben können, sofern Sie denn welche nehmen.

Was eigentlich generell für alle Autofahrer gelten sollte, ist insbesondere für ältere Menschen wichtig: Verzichten Sie komplett auf den Konsum von Alkohol. Dieser beeinträchtigt zusätzlich die Reaktionsgeschwindigkeit.

Verzichten Sie auf Nachtfahrten und längere Ausflüge

Weiterhin sollten Sie - wenn möglich - bei Tag und somit besseren Lichtverhältnissen fahren und auf nächtliche Ausflüge verzichten. Ebenfalls ratsam ist es, dass Sie bei längeren Fahrten Pausen einplanen und wirklich auch einlegen, damit Sie sich zwischendurch von den Anstrengungen des Straßenverkehrs erholen können.

Bevor Sie losfahren, sollten Sie des Weiteren darauf achtgeben, dass alle Scheiben und Spiegel auch wirklich sauber sind und die Sicht einwandfrei ist.

Fahrkomfort ist wichtig

Damit das Autofahren im Alter für Sie möglichst komfortabel ist,  sollte Ihr Auto über ein Automatikgetriebe und in der Höhe verstellbare Sitze verfügen. Auch zusätzliche Assistenzsysteme sind auf jeden sinnvoll.

Weitere Themen
Sicher Autofahren im Alter: So minimieren Sie das Unfallrisiko