Wer in der Ferienzeit mit dem Auto ins Ausland verreist, sollte sich zuvor über eine möglicherweise geltende Warnwestenpflicht informieren - am besten auch in Bezug auf Länder, die Sie nur durchfahren. Denn wenn Sie im Rahmen einer Verkehrskontrolle ohne Warnweste erwischt werden, drohen zum Teil empfindliche Strafen.

Andere Länder, andere Sitten: Wissen Sie, in welchen Ländern das Mitführen einer Warnweste und wo nur das Tragen einer Warnweste im Falle einer Panne Pflicht ist? Doch selbst, wenn Sie einfach immer eine solche Warnweste mitführen, kann unter Umständen ein Bußgeld verhängt werden. Manche Staaten schreiben nämlich das Mitführen von Warnwesten für alle Fahrzeuginsassen vor. Wer also informiert in den Urlaub startet, der erspart sich Ärger im Falle einer Verkehrskontrolle.

Warnwestenpflicht: Zum Schutze aller Verkehrsteilnehmer

Die Einführung einer Warnwestenpflicht erachten viele Länder deshalb als sinnvoll, weil sie zur allgemeinen Verkehrssicherheit beiträgt. Erleiden Sie eine Panne oder geraten Sie in einen Unfall und müssen das Auto verlassen, besteht die Gefahr, dass der nachfolgende Verkehr Sie nicht wahrnimmt und erfasst. Durch das Tragen einer Warnweste wird dieses Risiko deutlich minimiert.

Auch in Deutschland ist eine Warnwestenpflicht beschlossene Sache. Sie tritt allerdings erst ab dem 1. Juli 2014 in Kraft. Auf der sicheren Seite ist aber, wer schon jetzt eine Warnweste im Auto mitführt und diese im Falle eines Unfalls auch nutzt.

EU-Ausland: Hier müssen Sie eine Warnweste tragen oder mitführen

Die Pflicht, eine Warnweste mitzuführen, gilt in Österreich, Frankreich, Kroatien, Portugal, Montenegro, Norwegen, Rumänien und Tschechien. Darüber hinaus sehen einige Länder vor, dass Sie im Falle eines Unfalls oder einer Panne eine Warnweste tragen, diese aber nicht unbedingt im Auto mitführen müssen. Dazu zählen Belgien, Bulgarien, Italien, Luxemburg, Rumänien, Slowakei, Slowenien und Spanien. Selbstverständlich empfiehlt sich das Mitführen einer Warnweste auch hier. Informieren Sie sich außerdem, ob eine solche Weste für jeden Insassen mitzuführen ist.

Investition in Warnweste schützt vor Bußgeldern

Da eine Warnwestenpflicht im kommenden Jahr auch in Deutschland gilt, empfiehlt sich schon jetzt der Kauf einer solchen Weste nach EN 471-Norm. Achten Sie beim Kauf auf dieses europäische Kontrollzeichen. Mit einer Investition von rund fünf bis 15 Euro umgehen Sie damit die teilweise horrenden Strafen, die im Ausland bei einer Missachtung der Mitführ- oder Tragepflicht drohen. Denn teilweise werden Bußgelder in Höhe von mehreren Hundert Euro erhoben. In Belgien verlangt die Polizei sogar mehr als 1.000 Euro.

Weitere Themen
Warnwestenpflicht im Ausland: Vor der Fahrt in den Urlaub informieren