Wer im Urlaub mobil sein möchte, der muss entweder mit dem eigenen Auto reisen oder einen Mietwagen im Ausland leihen. Doch nicht selten ist der enthaltene Versicherungsschutz nicht so umfassend wie in Deutschland. Sollte es mal krachen, ist eine gute Absicherung im Ausland umso wichtiger.

Einen Mietwagen im Ausland zu leihen, ist aufgrund sprachlicher Hürden mitunter gar nicht so einfach. Noch komplizierter wird es, wenn es um Versicherungsmodalitäten geht. Doch nur, wer ausreichend abgesichert ist, sollte einen Leihwagen im Urlaub fahren. Am besten informieren Sie sich daher schon vor Reiseantritt, welchen Versicherungsschutz die ausländische Gesellschaft bietet und inwieweit Ihre deutsche Kfz-Versicherung Schäden im Ausland mit absichert. Dann können Sie entspannt in den Urlaub starten.

Andere Länder, andere Mindestversicherungssummen

Wenn Sie einen Mietwagen im Ausland leihen möchten, sollten Sie wissen, dass in anderen Ländern auch andere Versicherungssummen gelten, die teilweise deutlich unter den Beträgen in Deutschland liegen. Wie der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) berichtet, gelten in der Türkei beispielsweise Versicherungshöchstbeträge von 380.000 Euro für Personenschäden und 15.000 Euro für Sachschäden. In Deutschland sind Personenschäden mit mindestens 7.500.000 Euro abgesichert.

Mietwagen im Ausland: Mit der "Mallorca-Police" gut abgesichert

Damit Sie nicht die im Ausland zum Teil niedrigen Versicherungsbeträge aus eigener Tasche aufstocken müssen, informieren Sie sich zum einen über den beim Mietwagen im Ausland geltenden Versicherungsschutz und zum anderen über die sogenannte Mallorca-Police bei Ihrer eigenen Kfz-Versicherung. Prüfen Sie, ob Ihre Versicherung einen solchen Schutz bereits beinhaltet oder ob Sie diese Leistung zusätzlich in Anspruch nehmen können.

Bei der Mallorca-Police oder -Klausel handelt es sich um eine Leistung der Kfz-Versicherungen, die dazu da ist, die zum Teil niedrigeren Mindestversicherungssummen bei Mietwagen im Ausland aufzustocken. Kommt es mit einem ausländischen Leihwagen zu einem Unfall, sind Sie mittels der Mallorca-Police mit den deutschen Versicherungsbeträgen abgesichert, auch wenn die Mindestversicherungssummen des jeweiligen Landes niedriger ausfallen. Die deutsche Versicherung springt dann für den Differenzbetrag ein.

Weitere Themen
Mietwagen im Ausland: Gut versichert mit dem Leihwagen im Urlaub unterwegs