Wer ein Auto für die Familie sucht, hat heutzutage so viel Auswahl wie nie zuvor. Kombi, SUV, Van – kaum ein Hersteller, der nicht einen Großraumwagen mit Platz für fünf oder mehr Passagiere anbietet. Doch welche Variante ist die richtige?

Die Kriterien für den Kauf des Familienautos sind vielfältig. Das Platzangebot soll groß sein, trotzdem darf das Gefährt nicht unhandlich werden. Auch die Fahreigenschaften spielen eine Rolle, schließlich will man auch mit fünf Personen an Bord mal ein Überholmanöver starten. Nicht zuletzt geht es auch noch um den Preis und die Umweltfreundlichkeit. Wir geben Tipps, welche Bauart zu Ihnen passt.

Mit einem SUV voll im Trend

Keine andere Fahrzeugklasse verbucht so große Zuwächse bei den Verkaufszahlen wie das Sport Utility Vehicle (SUV). Kein Wunder, dass immer mehr Hersteller mindestens einen dieser Geländewagen im Portfolio haben. Die Vorteile eines SUV: Die erhöhte Sitzposition verschafft einen guten Blick auf die Straße, der Allradantrieb sorgt für ein stabiles Fahrgefühl – auch wenn es einmal ins Gelände geht. Die Modell- und Motorenpalette ist mittlerweile so groß, dass für jeden etwas dabei sein dürfte. Auch großfamilienfreundliche Varianten mit sieben Sitzen gibt es mittlerweile (BMW X5. Audi Q7). Die größten Nachteile sind die zumeist hohen Preise und Verbrauchswerte.

Große Auswahl an Kombis

Kombis waren Anfang der 2000er-Jahre stark nachgefragt, weshalb die Auswahl bis heute sehr groß ist. Kombi-Varianten gibt es mittlerweile vom Kleinwagen (z.B. Skoda Fabia) bis zur Oberklasse (Mercedes E-Klasse). In puncto Fahrverhalten, Leistung und Verbrauch stehen Kombis herkömmlichen Limousinen in nichts nach. Und wie sieht es mit der Familienfreundlichkeit aus? Bis zu fünf Passagiere passen meist bequem in jeden Kombi. Siebensitzer gibt es aber nur selten. Außerdem sind kaum Extras wie Ausklapptische erhältlich.

Ganz viel Platz im Van

Vans hatten früher den Ruf des Babybombers. Doch mittlerweile sind Fahreigenschaften der Großraum-Limousinen besser, wenn sie auch nicht ganz mit Kombis oder SUVs mithalten können. Die hohe Sitzposition, das riesige Platzangebot und die Variabilität bei ausbau- oder versenkbaren Sitzen sind die großen Pluspunkte als Familienauto. Dazu kommen praktische Extras wie Klapptische. Außerdem gibt es zahlreiche Siebensitzer wie den Opal Zafira. Nachteile beim Van sind eine der Größe geschuldete Unübersichtlichkeit zu den Seiten und nach hinten sowie höhere Verbrauchswerte. Dazu ist die Auswahl oberhalb der Mittelklasse sehr begrenzt.

Ein günstiger Joker

Und welche Kategorie gewinnt jetzt den Familienpreis? Das hängt ein bisschen von individuellen Bedürfnissen und Geschmäckern ab. Auf langen Fahrten mit Kindern punktet ein Van mit seinen familienfreundlichen Extras. Dafür ist der Verbrauch höher als bei einem Kombi, der zudem in puncto Fahrleistungen die Nase vorn hat. SUVs verbrauchen zwar viel Kraftstoff, vermitteln aber ein Plus an Sicherheit und sind zudem stylisch. Wer darauf überhaupt keinen Wert legt, sollte sich einen Hochdachkombi wie den VW Caddy ansehen. Diese Modelle sind günstig und bieten viel Platz. Und weil sie innen nicht mit den edelsten Stoffen bezogen sind, ist es auch nicht so schlimm, wenn mal etwas Saft ausläuft.

Weitere Themen
Kaufberatung für die Familie: SUV, Kombi oder Van? Die Vor- und Nachteile