Jetzt fliegen sie wieder: Aufgrund des kurzen und milden Winters beginnt die Pollensaison in diesem Jahr früher - ein Ärgernis für Allergiker. Niesattacken sind an sich schon nervig, doch beim Autofahren können Sie auch lebensgefährlich werden.

Für etwa eine Sekunde schließt man beim Niesen die Augen. Im Straßenverkehr heißt das: Müssen Sie während des Autofahrens bei Tempo 50 niesen, legen sie etwa 15 Meter mit geschlossenen Augen zurück. Bei Tempo 120 auf der Autobahn verlängert sich diese Strecke auf rund 60 Meter. Am besten lassen Sie daher gar nicht erst zu, dass Pollen ins Auto gelangen - diese Tipps helfen.

Pollenfilter regelmäßig wechseln

Allergiker sollten den normalen Filter ihres Autos gegen einen Pollenfilter austauschen und diesen regelmäßig wechseln lassen. Die Filter können nämlich nur eine bestimmte Menge Pollen aufnehmen. Danach sind sie wirkungslos. Fachleute raten dazu, einmal im Jahr oder nach 15.000 Kilometern den Pollenfilter zu tauschen. In Fachwerkstätten kostet dieser Service je nach Fahrzeugart zwischen etwa 70 und mehreren 100 Euro.

Fenster geschlossen halten

Ist die Luft voller Pollen und Sie fahren mit dem Auto, sollten Sie Fenster oder Schiebedach geschlossen halten. Haben Sie keinen Pollenfilter, sollten Sie auch die Lüftung nicht anschalten. Bei einem Cabrio müssen Sie an pollenreichen Tagen darauf verzichten, das Dach zu öffnen. Wenn Sie schon vor Fahrtantritt merken, dass Ihre Augen besonders tränen oder sie extrem viel niesen müssen, sollten Sie das Auto am besten ganz stehen lassen.

Innenraum regelmäßig reinigen

Oft setzen sich Pollen oder andere Partikel wie Staub oder Schimmel im Innenraum des Autos fest. Allergiker sollten diesen deshalb regelmäßig reinigen. Polster, Teppiche und Ablagen können einfach mit einem Staubsauger gereinigt werden. Noch besser: Klopfen Sie Ihre Schuhe und Kleidung vor dem Einsteigen ins Auto ab, sodass Pollen, die sich dort festgesetzt haben, gar nicht erst ins Auto gelangen.

Vorsicht bei Medikamenten mit Nebenwirkungen

Mittlerweile gibt es für Allergiker nützliche und hilfreiche Medikamente, die tränende oder juckende Augen erfolgreich bekämpfen und Niesattacken vermeiden. Allerdings müssen Sie als Autofahrer auf die Inhaltsstoffe achten. Einige Medikamente haben die Nebenwirkung, dass Sie ermüdend sind. In diesen Fällen laufen Sie sogar Gefahr, den Führerschein zu verlieren, wenn Sie ein entsprechendes Mittel eingenommen haben.

Weitere Themen
Kampf den Pollen: So schützen sich Allergiker im Auto vor dem Blütenstaub