So schön der Sommer auch ist: Wer mit dem Auto unterwegs ist, dem kann die Hitze gehörig zu schaffen machen. Deshalb ist es gerade bei Temperaturen von mehr als 25 Grad wichtig, einige Tipps zu beachten.

Der Anteil von Autounfällen aufgrund von Unkonzentriertheit liegt bei Temperaturen unter 15 Grad bei etwa 47 Prozent. Im Sommer steigt er jedoch auf 63 Prozent an. Das hat die Unfallforschung des ADAC herausgefunden. Der Grund: Einige Fahrer begehen klassische Auto-Todsünden im Sommer. Doch gibt es Hilfsmittel und Regeln, die das Fahren in der heißen Jahreszeit angenehmer und sicherer machen. Hier sind die wichtigsten.

Nehmen Sie viel Flüssigkeit zu sich

Wenn Sie auf einer langen Strecke mit dem Auto unterwegs sind, sollten Sie viel trinken. Der ADAC rät, im Sommer bis zu drei Liter Wasser, Saftschorle oder Tee zu sich zu nehmen. Auf eisgekühlte Getränke sollten Sie verzichten, weil der Körper zu deren Erwärmung viel Energie aufwenden muss. Das kann zu verstärktem Schwitzen, in manchen Fällen sogar zu Magenbeschwerden führen.

Meiden Sie die Mittagshitze

Vermeiden Sie Fahrten in der Mittagshitze. Am besten ist es, Sie lassen Ihr Auto zwischen 12 und 15 Uhr ganz stehen und ruhen sich selbst auch ein wenig aus. Längere Autofahrten sollten Sie in die Morgen- oder Abendstunden verlegen.

Klimaanlage nicht voll aufdrehen

Auch wenn die meisten Autos heute mit Klimaanlage ausgestattet sind, muss diese im Sommer nicht permanent laufen. Auf kurzen Fahrten reicht es, die Fenster zu öffnen. Außerdem sollten Sie den Innenraum Ihres Autos nicht auf das Maximum herunterkühlen. Das kann zu Kreislaufproblemen führen. Als Richtwert gibt der ADAC an, dass zwischen Außen- und Innentemperatur ein Unterschied von höchstens sechs Grad liegen sollte.

Parken Sie im Schatten

Wenn möglich, sollten Sie Ihr Auto bei hohen Temperaturen im Schatten parken. In der Sonne kann sich der Innenraum auf bis zu 60 Grad erhitzen. Gibt es keine Schattenplätze, bringen Sie einen Sonnenschutz an der Windschutzscheibe an. Kindersitze sollten Sie mit einem hellen Tuch abdecken, damit sich diese nicht zu sehr aufheizen. Kinder und Tiere dürfen Sie unter keinen Umständen im Auto zurücklassen.

Vor Fahrtantritt kräftig durchlüften

Stand Ihr Auto eine längere Zeit in der Sonne, müssen Sie damit rechnen, dass es sich extrem aufgeheizt hat. Vor Fahrtantritt sollten Sie deshalb alle Fenster und Türen zum Durchlüften öffnen. Hat Ihr Auto Ledersitze, müssen Sie vorsichtig mit kurzen Hosen oder Röcken sein. Es besteht sogar Verbrennungsgefahr.

Vorsicht bei vollem Tank

Legen Sie auf längeren Fahrten ruhig einmal Pausen ein. Verlassen Sie dabei das Auto und machen Sie ein paar sportliche Übungen. Das kann den Kreislauf wieder in Schwung bringen. Wenn Sie Ihr Auto volltanken und anschließend in der Sonne abstellen, besteht Feuergefahr. Kraftstoff dehnt sich bei hohen Temperaturen nämlich aus. Also: Nur vor längeren Fahrten volltanken, ansonsten etwas Platz im Tank lassen.

Weitere Themen
Tiere im Pkw lassen und Klimaanlage aufreißen: Auto-Todsünden im Sommer