Im Sommer kann es im Auto schnell zu einem Hitzestau kommen. Vor allem in parkenden Autos kann die Temperatur rasant ansteigen. Deshalb sollten Sie niemals Personen oder Tiere im Auto zurücklassen.

Bei 30 Grad Celsius in der prallen Mittagssonne sein Auto abzustellen, ist an sich schon keine gute Idee. Es droht ein Hitzestau im Innenraum. Experten haben ermittelt, dass es in einem Fahrzeug bis zu 70 Grad heiß werden kann. Das sind Temperaturen wie in einer Sauna. Wer diesen eine längere Zeit lang ausgesetzt ist, bekommt gesundheitliche Probleme. Mehrere Stunden in einem aufgeheizten Auto zu verbringen, kann sogar tödlich sein.

Kind stirbt nach sieben Stunden im heißen Auto

Im US-Bundesstaat Georgia hat sich im Juni 2014 ein grausamer Todesfall ereignet. Ein 22 Monate alter Junge musste qualvoll sterben, weil er sieben Stunden in einem aufgeheizten Auto gefangen war. Das Fahrzeug stand bei 30 Grad Celsius Außentemperatur auf einem Parkplatz. Der Vater des Jungen sagt, er hätte das Kind im Auto vergessen. Er muss sich jetzt wegen Mordes vor Gericht verantworten. Dieser Fall verdeutlicht auf besonders drastische Weise, was bei einem Hitzestau im Auto passieren kann.

Hitzeschock und Atemstillstand drohen

Mediziner und Tierschutzorganisationen machen immer wieder auf die Gefahren eines Hitzestaus aufmerksam. Schon nach kurzer Zeit kann sich der Innenraum des Autos auf bis zu 70 Grad aufheizen. Für Menschen, speziell Kinder oder ältere Personen, droht die Gefahr eines Hitzeschocks oder sogar des Atemstillstands. Deshalb sollten Sie niemals Personen im Auto zurücklassen. Auch dann nicht, wenn Sie nur schnell zum Bäcker wollen.

Ein offener Fensterspalt bringt nichts

Auch für Tiere kann der Aufenthalt in einem aufgeheizten Auto tödlich enden. Sie heizen sich sogar noch schneller auf als Menschen und halten es deshalb noch kürzer bei extremen Temperaturen aus. Das Fenster einen Spalt weit geöffnet zu lassen, bringt nichts. Der geringe Luftzug, der dadurch entsteht, kann die Reaktion, die wegen der Hitze eintritt, nur bedingt verzögern und schon gar nicht verhindern. Die Tierschutzorganisation PETA macht darauf in einem krassen Videospot aufmerksam.

Sogar ein Bußgeld droht

Lassen Sie Menschen oder Tiere dennoch in einem Auto mitten in der prallen Sonne zurück, kann das für Sie außerdem teuer werden. Sollten Passanten auf eingeschlossene Personen aufmerksam werden, könnten sie die Polizei verständigen. Und diese hat das Recht, das Auto gewaltsam zu öffnen. Versicherungen kommen in solchen Fällen nicht für den entstandenen Schaden auf. Sie müssten also die Kosten für die Reparatur tragen. Lassen Sie Hund oder Katze im Fahrzeug zurück, kann Ihnen das möglicherweise auch als Verstoß gegen das Tierschutzgesetz ausgelegt werden. In diesem Fall droht ein Bußgeld. Menschen im heißen Fahrzeug einzusperren, grenzt sogar an Körperverletzung und könnte ein Strafverfahren nach sich ziehen.

Weitere Themen
Hitzestau im Auto: Unterschätzen Sie nicht die Gefahr für Mensch und Tier