Sturmtipps für Autofahrer sind an diesem Wochenende besonders wichtig: Starke Sturmböen und Regen machen es den Autofahrern seit gestern in ganz Deutschland schwer. Damit Sie das unruhige Wetter gesund und sicher überstehen, sollten Sie Ihre Fahrweise entsprechend anpassen und auf die Sturmgefahren vorbereitet sein.

An diesem Wochenende wird es richtig windig in Deutschland. Gleich drei Sturmtiefs steuern auf uns zu und bringen in der gesamten Republik ungemütliches Wetter mit. An der Nordsee, auf den nordfriesischen Inseln sowie in den Höhenlagen am Brocken und in den Mittelgebirgen werden Böen von über 140 km/h erwartet. Aber auch in den tieferen Lagen ist mit Windgeschwindigkeiten zwischen 60 und 80 km/h zu rechnen, ebenso mit teils sehr starkem Regen. Das bedeutet natürlich auch für alle Autofahrer, ganz besonders vorsichtig auf den Straßen unterwegs zu sein.

So verhalten Sie sich bei Sturm und Starkregen richtig

Autofahrer sollten vor allem auf freien Stecken, zum Beispiel auf der Landstraße, aber auch in Waldschneisen und auf Brücken besonders vorsichtig fahren und wachsam sein. Starke Windböen treten mitunter sehr plötzlich und extrem heftig auf, sodass das Fahrzeug von der Linie gedrückt werden kann.

Wird Ihr Auto von einer Böe erfasst, ist es wichtig kontrolliert gegenzulenken. Vermeiden zu hektische und starke Lenkimpulse. Aus diesem Grund ist es auch besonders wichtig, dass Sie bei starkem Wind und Wetter Ihre Geschwindigkeit anpassen - bei langsamerem Tempo fällt das Gegenlenken leichter.

Achten Sie bereits im Vorfeld auf Ihre Umgebung. An vielen Brücken befinden sich beispielsweise Warnschilder und Windsäcke, die auf die Gefahr hinweisen. Sind Sie auf dem Land unterwegs, beobachten Sie Bäume und Sträucher.

Vorsicht bei Überholmanövern bei starkem Wind

Besonders vorsichtig sollten Sie auch beim Überholen von Bussen und Lkw sein. Verlassen Sie den Windschatten beim Einscheren nach dem Überholvorgang, wird Ihr Fahrzeug voll vom Wind erfasst. Auch beim Ausscheren hinter einem großen Fahrzeug kann starker Gegenwind zu einer deutlichen Rückmeldung in der Lenkung führen. Fahren Sie daher besonders umsichtig und achten Sie auf den unmittelbaren Verkehr.

Ähnlich viel Vorsicht ist beim Transport von Dachlasten gefragt. Egal ob Fahrräder auf dem Dach oder eine Dachbox - Aufbauten auf dem Autodach bieten dem Wind eine größere Angriffsfläche und machen Ihr Auto anfälliger für Seitenwind.

Auf herumfliegende Gegenstände achten

Umsichtigkeit ist beim Sturm und Starkregen natürlich generell wichtig. Achten Sie auf herumfliegende Gegenstände und Äste, die von den Bäumen fallen. Auch Bauzäune und Absperrbaken kippen bei starkem Wind schnell um.

Achten Sie aber auch beim Ein- und Aussteigen aus dem Fahrzeug darauf, dass Sie die Autotür festhalten. Autotüren können durch Windböen schnell beschädigt werden, in dem sie umklappen - das Gleiche gilt für die Kofferraumklappe.

Weitere Themen
Sturmtipps für Autofahrer: So verhalten Sie sich bei starkem Wind richtig!