In Deutschland kommt die Pkw-Maut frühestens 2016, in anderen Ländern in Europa gehört sie längst zum Urlaubsalltag. Je nach Region und Land können die Kosten dabei höchst unterschiedlich ausfallen.

Während in Deutschland die Pkw-Maut gerade erst beschlossen wurde, müssen Autofahrer in anderen europäischen Ländern zum Teil schon jetzt tief in die Tasche greifen, um bestimmte Streckenabschnitte mit dem Auto befahren zu dürfen. Von Land zu Land unterscheiden sich allerdings die jeweiligen Maut-Bestimmungen und Preise. Wer mit dem eigenen Auto in den Urlaub fahren will, sollte sich deshalb im Vorfeld über die anfallenden Kosten informieren.

Frankreich

In Frankreich sind viele Autobahn-Teilstrecken mautpflichtig. Die anfallenden Kosten richten sich dabei nach der Höhe und dem Gewicht des Fahrzeugs. Gezahlt werde muss jeweils an den Ein- oder Ausfahrten von Autobahnen und Schnellstraßen sowie an einigen Brücken oder Tunneln. Die Kosten liegen meist zwischen 7 und 14 Cent pro Kilometer.

Italien

Auch in Italien muss für bestimmte Autobahn-Teilstrecken eine Maut entrichtet werden. Diese beträgt für normale Pkw je nach Strecke zwischen 1,70 Euro und 21,60 Euro.

Österreich/Schweiz

Die meisten Autobahnen und Schnellstraßen sind auch in Österreich gebührenpflichtig. Für Pkw bis 3,5 Tonnen ist außerdem eine Vignettenpflicht vorgeschrieben. Eine 10-Tagesvignette kostet 8,50 Euro. In der Schweiz gibt es für Fahrzeuge bis 3,5 Tonnen eine einheitliche Vignette, die 14 Monate gültig ist. Kostenpunkt: 40 Euro.

Ungarn

Ungarn besitzt seit 2008 ein E-Vignetten-System. Die Vignette kann dabei einfach beim Einfahren auf die kostenpflichtigen Abschnitte erworben werden. Eine 10-Tagesvignette kostet umgerechnet rund 10 Euro.

Kroatien

In Kroatien wird auf nahezu allen Autobahnabschnitten eine Maut verlangt. Die Kosten schwanken aber auch hier sehr stark und liegen je nach Region zwischen 2,50 Euro und 14 Euro.

Griechenland

In Griechenland fallen ebenfalls für einige Autobahnabschnitte zusätzliche Kosten an. Diese schwanken je nach Region zwischen 1,30 Euro und 3,00 Euro. Nur die Fahrt über die die Brücke Rio - Antirion kostest mit 11,80 Euro mehr.

Portugal

In Portugal sind ebenfalls eigens Mautstellen an Autobahnen und Schnellstraßen eingerichtet, an denen Sie zur Kasse gebeten werden. Wichtig: Wer sich zwischen zwei Mautstellen länger als zwölf Stunden aufhält, zahlt die doppelte Gebühr. Ansonsten liegen die Kosten je nach Streckenabschnitt zwischen 1,20 Euro und 17,70 Euro.

Spanien

In Spanien sind die Mautstrecken auf Autobahnen und Schnellstraßen mit speziellen Schildern gekennzeichnet (blauer Hintergrund mit weißem "A" oder "AP"). Die Kosten werden hier ebenfalls über die Fahrzeugkategorie und die zurückgelegte Strecke berechnet.

Dänemark

In Dänemark fallen keine Mautgebühren an, außer auf den Brücken "Storebaelt" und "Øresund". Fahrzeuge mit bis zu sechs Meter Länge und einem Gewicht von bis zu 3,5 Tonnen zahlen hier 46 Euro für die Überfahrt.

Andere Länder in Europa

Neben den hier aufgeführten Reisezielen wird aber noch in vielen weiteren europäischen Ländern eine Maut verlangt. Urlauber sollten sich daher vor Reiseantritt über die anfallenden Kosten informieren. Zuverlässige Auskunft bieten die unterschiedlichen Automobilclubs sowie Reisebüros und Touristeninformationen.

Weitere Themen
Urlaub mit dem Auto: So viel Maut müssen Sie in Europa zahlen