Eine neue Untersuchung zeigt, welche Neuwagen-Ausstattungen den Fahrzeugwert langfristig oben halten. Gebrauchtwagenkäufer haben nämlich immer exklusivere Wünsche.

Der Auto-Dienstleister Schwacke hat den Markt für Gebrauchtwagen unter die Lupe genommen und untersucht, auf welche Zusatzausstattungen Käufer heute gesteigerten Wert legen. Schwacke ist unter anderem für den Schwacke-Wert bekannt, der seit jeher als Maßstab für die Ermittlung von Gebrauchtwagenpreisen gilt. Bei der Analyse der Ausstattungswünsche haben die Experten Gebrauchtwagen mit einem Alter von bis zu fünf Jahren in fünf Fahrzeugklassen (Kleinwagen/untere Mittelklasse/Mittelklasse/obere Mittelklasse/Oberklasse) berücksichtigt. Dabei sind teils erstaunliche Ergebnisse herausgekommen, die Neuwagenkäufer bei der Ausstattung ihres Autos bedenken sollten, wenn sie später einen guten Wiederverkaufswert erzielen wollen.

Worauf bei Gebrauchtwagen Wert gelegt wird

Laut Schwacke geben inzwischen viele Händler an, dass inzwischen ein Gebrauchter ohne Klimaanlage nahezu unverkäuflich ist. In drei von fünf Fahrzeugklassen ist sogar eine Klimaautomatik ein Muss, ansonsten "genügt" eine manuelle. Noch wichtiger ist, dass dieser Ausstattungsanspruch nicht mehr nur bei Mittel- oder Oberklassemodellen gilt, sondern auch bei Klein- und Kompaktwagen.

Ähnlich wichtig sind Gebrauchtwagenkäufer inzwischen technische Helfer, wie eine Einparkhilfe. Vielen ist aber anscheinend egal, ob es sich dabei um einen Parkassistenten mit akustischem Warner oder einem System mit Rückfahrkamera handelt.

Ebenfalls enorm an Zuspruch gewonnen hat die Bluetooth-Schnittstelle, mit der das Smartphone ans Multimediasystem im Fahrzeug gekoppelt werden kann. Dicht dahinter rangiert auf der Beliebtheitsskala eine fest installierte Freisprecheinrichtung.

Je nobler, desto wichtiger

Während inzwischen selbst die Sitzheizung in vier von fünf Fahrzeugklassen "ein Muss" ist und eine Zentralverriegelung ebenfalls in allen Segmenten als selbstverständlich angesehen wird, gibt es auch einige Ausstattungsdetails, die vor allem in der Mittelklasse, der oberen Mitteklasse und der Oberklasse eine wichtige Rolle spielen.

Darunter fällt beispielsweise das Xenonlicht, das von vielen Käufern inzwischen verlangt wird. Damit einher geht auch, dass die Nachfrage nach Kurvenlicht in diesen Klassen immer weiter ansteigt. Extrem beliebt sind darüber hinaus ein integriertes Navigationssystem, eine elektrische Sitzeinstellung sowie Sonderausführungen bei den Felgen.

Auslaufmodelle bei der Zusatzausstattung

Etwas überraschend, aber das gute alte Schiebedach kommt aus der Mode. Was vor ein paar Jahren noch als begehrtes Extra galt, hat heute beim Neuwagenkauf und somit auch beim Gebrauchtwagenkauf kaum noch Bedeutung.

Gleiches gilt übrigens auch für die Lederausstattung. Vom Kleinwagen bis zur Mittelklasse geben sich viele Käufer mit einer Stoffausstattung zufrieden. Selbst in der oberen Mittelklasse und der Oberklasse nimmt die Lederausstattung eine deutlich geringere Rolle ein.

Weitere Themen
Mindestausstattung beim Neuwagen: Was wichtig ist und den Fahrzeugwert steigert