Ob für den nächsten Urlaub, Städtetrip oder die kommende Dienstreise – Mietwagen sind Mittel zum Zweck und örtliches Reisemobil zugleich. Doch sind sie auch immer die richtige Wahl? Schließlich haben sie als Alternative zum eigenen Auto sowohl Vor- als auch Nachteile.

Das eigene Auto streikt oder ist für eine Urlaubsreise keine wirkliche Option? Bis zum Gedanken "Mietwagen buchen" ist es dann oft nicht weit, gerade wenn die Ferien im Ausland verbracht oder mit der Bahn nur schwer erreichbare Ziele angesteuert werden. Ob der Gang zur Autovermietung wirklich Sinn macht, hängt allerdings von vielerlei Faktoren ab.

Mietwagen: Pro und kontra

Zuallererst sollten Sie sich deshalb die Frage stellen: Wo bekomme ich einen Mietwagen her und wo kann ich ihn wieder abgeben? Autovermietungen gibt es zwar mittlerweile in den meisten Städten und Ferienregionen, in abgelegenen Orten oder Gebieten ist dagegen nicht unbedingt mit einer Dependance zu rechnen.

Wollen Sie also eigentlich nur an einem Tag von A nach B kommen und das geliehene Auto nicht über längere Zeit benutzen, macht ein Mietwagen nur dann Sinn, wenn Sie diesen am Zielort wieder abgeben können oder die Autovermietung ihn direkt dort abholt.

Doch Vorsicht: Selbst wenn dieser besondere Service zur Verfügung steht, vergessen Sie nicht die Extrakosten, die Ihnen dadurch entstehen. Auch für das Abgeben an einem anderen Ort heißt es, etwas tiefer in die Tasche zu greifen.

Besser früh buchen

Apropos Kosten: Wollen Sie spontan einen Wagen anmieten, müssen Sie ebenfalls mit teureren Tarifen rechnen, als wenn Sie in weiser Voraussicht frühzeitig buchen. Im schlimmsten Fall sind bei der Autovermietung Ihrer Wahl gar keine Autos oder nur solche in nicht gewünschten Fahrzeugklassen verfügbar.

Vergleichen Sie daher am besten rechtzeitig vor Reiseantritt verschiedene Anbieter - Online-Vergleichsportale sind dabei hilfreich - und achten Sie vor allem auf die im Mietvertrag enthaltenen Versicherungsbedingungen. Ist bei Ihrem Paket keine Vollkasko dabei, kann es im Schadensfall schnell teuer werden.

Ebenso gilt es, einen genauen Blick auf die im Mietpreis enthaltenen Kilometer zu werfen. Bei einer vorgegebenen Kilometerpauschale kostet jeder über das Kontingent gefahrene Kilometer extra. Oftmals ist es also besser, auf ein Angebot ohne Kilometerbegrenzung zurückzugreifen.

Bus, Bahn und Co.: Alternativen zum Mietwagen

Um die Kosten für Ihre Fahrt möglichst gering zu halten, lohnt es sich zudem, zu überlegen, ob Sie nicht mit anderen Verkehrsmitteln günstiger ans Ziel kommen. Mitfahrgelegenheiten sind spontan oft deutlich billiger zu bekommen.

Fernbusse bieten den Vorteil, dass Sie nicht selber fahren oder für mögliche Schäden haften müssen. Und sollte Ihnen auf der Autobahn die Staugefahr zu hoch sein, bleibt immer noch die Bahn als Alternative. Flexibel wie mit einem Mietwagen sind Sie dann allerdings natürlich nicht mehr.

Weitere Themen
Fluch oder Segen? Diese Dinge gilt es bei Mietwagen zu beachten