Das Taxi als Transportmittel bekommt immer mehr Konkurrenz. Doch wann und wo lohnt sich eine Taxifahrt noch und was sind die Vor- und Nachteile?

Das Taxi hat seit jeher fast ausschließlich sein Berechtigungsdasein in Städten. Kaum jemand nutzt den Fahrdienst darüber hinaus. Doch genau hier spielt das Taxi nach wie vor seine Stärken aus. Die Mitfahrgelegenheiten stehen jederzeit und überall zur Verfügung. Aber kann sich das Taxi heutzutage noch gegen die Konkurrenz bestehend aus Bus, Bahn und Carsharing durchsetzen?

Das Taxi und seine Vorteile

Dank Smartphone-Apps wie MyTaxi können Taxis inzwischen ganz einfach über das Handy geordert werden. Zwar sind noch nicht alle Taxiunternehmen und private Fahrer auf die App umgestiegen, ein Großteil ist aber schon jetzt in den meisten Städten einfach per App zu erreichen. Der Vorteil: Nutzer können via Bildschirm-Menü ein freies Taxi in ihrer Nähe auswählen und erhalten unmittelbar danach die verbleibende Zeit bis zu Ankunft und können die Fahrt des Handys auf einer virtuellen Karte mitverfolgen. Ein Anruf bei der Taxizentrale ist in vielen Fällen nicht mehr nötig.

Darüber hinaus spielen Taxis vor allem bei Geschäftsleuten und Partygängern ihre Vorteile aus. Die Wartezeit dauert selten länger als fünf Minuten, der Fahrer ist in der Regel ortskundig und es fällt keine lästige Parkplatzsuche an. Größter Vorteil: Als Passagier muss man nicht fahrtauglich sein. Wer ein Glas Wein zu viel hatte, kann sich ohne Umstände vor die Haustür fahren lassen.

Nachteile der Taxifahrt

Ein wesentliches Argument, das gegen das Taxi spricht, ist der Preis. Taxifahrten sind auch heute noch relativ teuer. Auf Langstrecken können zwar vereinzelt Festpreise ausgemacht werden, die öffentlichen Verkehrsmittel oder die örtlichen Carsharing-Anbieter sind aber deutlich günstiger.

Alternativen zum Taxi

Wer innerorts von A nach B möchte, kann nicht nur auf Bus und Bahn setzen, sondern auch auf die jeweiligen Carsharing-Anbieter zurückgreifen. Hier muss allerdings sowohl der Weg zum Auto als auch die Parkplatzsuche mit eingerechnet werden.

Wer einen Einkauf oder andere Dinge transportieren möchte, sollte bei einer Taxizentrale vorher sicherheitshalber nachfragen. Auch hier sind andere Transportalternativen meist die bessere Wahl. Für längere Strecken und Reisen fällt das Taxi, abgesehen von wenigen Ausnahmen, ohnehin flach.

Mit der privaten Taxi-App Uber bekommen die Taxiunternehmen zusätzlich zu den Carsharing-Anbietern weitere Konkurrenz. Zwar hat sich der Taxidienst, bei dem Privatpersonen ihre Fahrten für andere Fahrgäste anbieten können, hierzulande unter anderem aus rechtlichen Gründen noch nicht durchgesetzt. Mit ihm steht den Taxi-Unternehmen aber neuer Ärger ins Haus.

Weitere Themen
Pro und kontra Taxi: Wann sich der klassische Fahrdienst lohnt