Bremsen gehören zu den sicherheitsrelevantesten Teilen am Auto und sollten in regelmäßigen Abständen gecheckt werden. Mithilfe einiger Tipps und Tricks können Autofahrer dazu beitragen, dass der Verschleiß der lebensrettenden Scheiben nicht höher ist als wirklich nötig.

Autobremsen werden in der Regel bei jedem TÜV beziehungsweise jeder Hauptuntersuchung gründlich auf Herz und Nieren getestet. Zwischen den Inspektionen können Scheiben und Bremsbeläge aber ordentlich verschleißen. Vor allem dann, wenn die Fahrweise besonders aggressiv ist. Damit Sie nicht erst handeln, wenn ihre Bremsen plötzlich quietschen oder stottern, hat der Automobilclub von Deutschland ein paar Tipps und Tricks parat, mit denen Sie die Lebensdauer Ihrer Bremsen verlängern können.

Autobremse schonen

Sind Sie in eine Gefahrensituation gekommen oder mussten Sie aus einem anderen Grund besonders scharf beziehungsweise stark bremsen, bleiben Sie nicht mit dem Fuß auf dem Bremspedal stehen, wenn Sie sich bereits im Stillstand befinden. Gleiches gilt für eine Gefahrenbremsung auf der Autobahn, an einer Ampel oder nach langen Abfahrten im Gebirge. In solchen Fällen erhitzen sich die Bremsbeläge kurzfristig auf Temperaturen von bis zu 700 Grad. Wenn dann die Bremsbeläge auf den Scheiben fest angedrückt bleiben, kühlen sie an diesen Stellen langsamer aus als der Rest der Bremsscheibe. Das wiederum kann zur Folge haben, dass die Bremsscheibe sich verformt und wellig wird, was zu einem unangenehmen Rubbeln beim nächsten Bremsvorgang führt. In diesem Fall muss die Bremsscheibe bei der nächsten Gelegenheit ausgetauscht werden. Ziehen Sie, nach dem Sie zum Stillstand gekommen sind, daher lieber die Handbremse an.

Dauerbremsen vermeiden

Besonders Automatik-Fahrer neigen dazu, beidfüßig zu fahren. Das heißt: Mit dem einen Fuß wird das Gaspedal betätigt, der andere Fuß ist immer bremsbereit neben oder auf dem Bremspedal abgelegt. Dabei kommt es immer wieder vor, dass Autofahrer unbewusst das Bremspedal leicht betätigen und die Bremsbeläge während der Fahrt permanent leicht auf den Scheiben aufliegen. Dieses Problem führt zum einen zu höheren Temperaturen an der Bremse, zum anderen zu einem erheblich stärkeren Verschleiß. Deshalb sollten besonders Automatik-Fahrer darauf achten, den linken Fuß im Fußraum zu haben und die Pedalen ausschließlich mit dem rechten Fuß zu bedienen.

Vorausschauend fahren

Wichtig ist natürlich auch die richtige Fahrweise. Um die Bremse zu schonen, sollten Sie vorausschauend fahren. Lassen Sie genügend Abstand zum Vordermann, um nicht häufig stark bremsen zu müssen. Generell gilt: Wer schnell fährt und vor Ampeln, Kurven etc. besonders stark abbremsen muss, erhöht den Verschleiß der Bremse spürbar. Vermeiden Sie allerdings das Bremsen mit der Kupplung. Wer einen niedrigeren Gang einlegt und ohne ausreichend Zwischengas einkuppelt, verschleißt die Kupplung - und die ist noch teurer als die Bremsbeläge.

Weitere Themen
Richtig Bremsen: So schonen Sie Nerven und Material bei der Autofahrt