Viele Urlauber sind im Sommerurlaub auf einen Mietwagen angewiesen. Aber das kann je nach Urlaubsland zu einem teuren Vergnügen werden. Aber wo müssen Sie mit den höchsten Kosten rechnen?

Das Mietwagenportal billiger-mietwagen.de hat rund 10,5 Millionen Suchanfragen über ihre Homepage ausgewertet, um die Mietwagen-Preise für den Sommer 2015 zu berechnen. Als Grundlage wurde die Kleinwagen-Kategorie inklusive Versicherung, aber ohne Selbstbeteiligung in der Sommerferienzeit 2014 und 2015 berücksichtigt. Besonders teuer wird es demnach für Urlauber in den USA. Spanien und Deutschland bieten dagegen ein besonders niedriges Preisniveau.

Hier sind Mietwagen besonders teuer

Die USA haben den größten Preissprung bei Mietwagen gemacht. Im Durchschnitt sind die Preise hier um satte 48 Prozent angestiegen, was überwiegend auf den hohen US-Dollar-Kurs zurückzuführen ist. Wer noch auf den letzten Drücker oder spontan einen Mietwagen in den USA sucht, muss mit bis zu 50 Prozent mehr beim Preis rechnen. Besonders teuer wird es an der Westküste in der Region um Los Angeles und Las Vegas.

Einen deutlichen Kostenanstieg gibt es aber auch in Irland. Wer die grüne Insel bereisen möchte, muss einen Preisanstieg um bis zu 19 Prozent in Kauf nehmen. Besonders teuer sind aber auch hier Last-Minute-Mietwagen mit einem Mehrpreis von bis zu 50 Prozent.

Tipp: Wer in die USA oder Irland reisen möchte, sollte sich bereits vorher genau über die Kosten für einen Mietwagen informieren. Erkundigen Sie sich nach speziellen Angeboten, die beispielsweise von Hotels oder Reiseveranstaltern offeriert werden. So können Sie mit etwas Glück ein paar Dollar sparen.

Hier sind Mietwagen am günstigsten

Grund zur Freude gibt es dagegen für alle Spanien-Urlauber. Dort sind die Mietwagenpreise im Vergleich zu 2014 um bis zu 14 Prozent gesunken. Ausgerechnet auf Mallorca und Teneriffa winken sogar Preisvorteile um bis zu 21 Prozent. Der Grund dafür liegt unter anderem in der ansteigenden Zahl von Autovermietungen und am Urlauberrückgang aus anderen Ländern. Deutsche Urlauber können hier im Sommerurlaub 2015 also mit niedrigeren Kosten rechnen.

Den zweitgrößten Preisnachlass gibt es in Deutschland. Hier sind die Preise durchschnittlich um sieben Prozent gesunken. Wer also kein eigenes Auto besitzt und im eigenen Land Urlaub machen möchte, sei es an Nord- oder Ostsee, im Mittelgebirge oder in Süddeutschland, darf sich ebenfalls freuen und muss zumindest keine Mehrkosten im Vergleich zu 2014 befürchten.

Tipp: Grundsätzlich gilt aber auch hier: Je früher Sie buchen, desto günstiger wird in der Regel auch der Mietwagen. Wer spontan oder spät bucht, zahlt drauf.

Durchschnittliches Preisniveau von Mietwagen

Abgesehen von der Preisentwicklung sind in den von billiger-mietwagen.de berücksichtigten Ländern die Mietwagen in den USA mit durchschnittlich 34 Euro pro Tag am teuersten. Dahinter folgen Italien (33 Euro), Irland und Portugal (je 31 Euro), Griechenland (30 Euro), Frankreich und Deutschland (je 28 Euro) sowie Schottland (26 Euro). Spanien ist dagegen mit Abstand am günstigsten. Lediglich 17 Euro werden hier im Schnitt pro Tag für einen Mietwagen fällig.

Weitere Themen
Mietwagen im Sommerurlaub: Hier sind Urlaubsautos am teuersten