Der neue ADAC-Tunneltest hinterlässt ein gutes Gefühl. Das Ergebnis ist das beste aller Zeiten. Dennoch kann es in einem Tunnel immer zu einem Unfall oder einer Panne kommen. Das richtige Verhalten in einer solchen Situation ist dann besonders wichtig.

20 Tunnel in fünf EU-Ländern hat der ADAC getestet. 14 Tunnel erhielten von den Experten die Testnote "sehr gut", sechs Tunnel wurden mit "gut" ausgezeichnet. Das Ergebnis zeigt, dass gerade die Autotunnel in Europa gemessen an ihren Sicherheitsstandards sehr gut ausgestattet sind. Unfälle, Pannen oder Feuer in Tunneln lassen sich aber auch dadurch nicht ausschließen. Kommen Sie bei der Fahrt durch die Röhre in eine Gefahrensituation, kann das richtige Verhalten lebensrettend sein. Deshalb sollten Sie wissen, wie Autofahrer im Tunnel richtig reagieren.

Umsichtig und vorsichtig fahren

Vorab ist es wichtig, dass Sie bei der Fahrt durch einen Tunnel immer ausreichend Abstand zum Vordermann wahren. Schalten Sie Ihr Licht ein, drängeln Sie nicht und halten Sie sich an die Geschwindigkeitsbegrenzung. Darüber hinaus sollten Sie die Autofenster bei der Durchfahrt schließen, die Lüftung auf Umluft stellen und am Radio die Verkehrsfrequenz des Tunnels einstellen.

Verhalten bei Stau im Tunnel

Bahnt sich im Tunnel ein Stau an, schalten Sie umgehend die Warnblinker ein, damit der nachfolgende Verkehr frühstmöglich die Gefahrensituation erkennen kann. Bei Stillstand halten Sie genug Abstand zum Vordermann und orientieren Sie sich am rechten Fahrbahnrand, wenn Sie auf der rechten Spur fahren, am linken, wenn Sie links unterwegs sind. So können Sie im Notfall schneller eine Rettungsgasse in der Mitte bilden. Bei längerer Standzeit ist außerdem der Motor abzuschalten, um zu vermeiden, dass sich mehr Abgase als nötig im Tunnel sammeln. Achten Sie anschließend auf Radiodurchsagen und die Anzeigen auf den Infotafeln im Tunnel.

Bei Unfällen oder Pannen

Sollte Sie oder ein anderer Verkehrsteilnehmer im Tunnel in einen Unfall verwickelt werden, leisten Sie Erste Hilfe und sichern Sie wie gewohnt die Unfallstelle ab. Schalten Sie den Motor Ihres Fahrzeugs aus, Sie die Warnblinker ein und suchen Sie eine Notrufstation auf. Diese ist dem eigenen Handy vorzuziehen, damit die Helfer sofort wissen, an welcher Stelle sich der Unfall oder die Panne ereignet hat.

Verlassen Sie Ihr Fahrzeug, sollten Sie immer den Schlüssel stecken lassen, damit Rettungskräfte im Notfall Ihr Auto wegfahren können und nicht behindert werden.

Was tun, wenn es brennt?

Wenn ein anderes Auto im Tunnel brennt und es bereits zu einem Stau gekommen ist, verlassen Sie Ihr Fahrzeug und suchen Sie eine Notrufstation im Tunnel auf. Hier erhalten Sie weitere Anweisungen vom Sicherheitspersonal. Lassen Sie dabei den Schlüssel in Ihrem Auto stecken und schalten Sie die Zündung aus.

Fängt das eigene Fahrzeug Feuer, fahren Sie wenn möglich aus dem Tunnel heraus und stellen Sie das Auto dann schnellstmöglich am Fahrbahnrand ab. Besteht diese Möglichkeit nicht mehr, parken Sie das brennende Fahrzeug am rechten Fahrbahnrand und rufen Sie Hilfe.

Generell gilt bei Feuer oder starker Rauchentwicklung im Tunnel, dass Sie die Gefahrenzone zügig verlassen und sich in Richtung des nächsten Fluchtausgangs bewegen sollten. Besteht bereits eine Sichtbehinderung orientieren Sie sich an der Fluchtwegbeleuchtung am Boden und an den Wänden des Tunnels – tasten Sie sich im Ernstfall an der Tunnelwand entlang.

Weitere Themen
Unfall im Tunnel: So verhalten Sie sich im Ernstfall richtig