Wohl dem, dessen Auto eine Klimaanlage besitzt. Auch diese Woche klettern die Temperaturen wieder vielerorts über die 30-Grad-Marke. Die richtige Abkühlung im Auto will aber gelernt sein!

Die Klimaanlage hat sich mittlerweile in den meisten Fahrzeuggrundausstattungen etabliert. Das ist auch gut so, sorgt sie bei sommerlichen Temperaturen nicht nur für einen beträchtlichen Zuwachs an Komfort, sondern ist auch der Konzentration des Fahrers zuträglich. Die richtige Bedienung der Kältemaschine sollte jedoch beachtet werden, um Technik und Gesundheit zu schonen und die optimale Wirksamkeit zu erreichen.

Erst lüften, dann kühlen

Bevor Sie losfahren, sollten Sie die heiße Stauluft im Innenraum des Fahrzeugs durch das Öffnen aller zu Verfügung stehenden Fenster und Türen ablassen. Wenn Sie anschließend die Klimatisierung in Betrieb nehmen, schließen Sie diese wieder. Die Luftausströmer sollten dabei so eingestellt werden, dass die Kühlluft möglichst über die Schultern der vorne sitzenden Personen geleitet wird. Für das Einstellen der Temperatur gilt: Eine gute Wohlfühltemperatur liegt meist zwischen 21 und 23 Grad Celsius. Darüber hinaus sollten Sie den kalten Luftstrom niemals direkt auf Ihren Körper richten.

Wenn Sie über eine Klimaanlage mit manueller Bedienung verfügen, empfiehlt der ADAC den Temperaturregler anfangs auf "Kalt" zu stellen und dabei das Gebläse auf die maximale Stufe zu drehen. Sollte nach einiger Zeit eine behagliche Temperatur erreicht sein, nutzen Sie die Klimatisierung nur noch selektiv, das heißt, wenn Sie Kühlung benötigen. Drehen sie das Gebläse nach und nach zurück. Dieses Vorgehen ist dem Umstand geschuldet, dass manuelle Anlagen immer auf Vollkühlung arbeiten, sind sie immer aktiviert. Die die Klimaanlage die ganze Zeit durchpowern lässt, unterkühlt sich nicht nur, sondern muss auch mit einem deutlich höheren Kraftstoffverbrauch rechnen.

Klimaautomatik bietet mehr Komfort

Bei Klimasystemen, die vollautomatisch arbeiten, haben Sie den Vorteil, dass Sie die gewünschte Temperatur ganz einfach einstellen können. Das Gebläse kann auf das Automatikprogramm gestellt werden. Dennoch wirken sich auch Klimaautomatiken auf den Spritverbrauch Ihres Fahrzeuges aus. Wollen Sie besonders sparsam von A nach B kommen, nutzen Sie auch Ihre Automatik nur selektiv. Denn bei den meisten Modellen schaltet sich der Klimakompressor erst ab einer Außentemperatur von unter 5 Grad Celsius vollständig aus.

Der ADAC gibt zusätzlich einen Tipp für die Bedienung aller Klimaanlagen: Schalten Sie kurz vor Ende der Fahrt die Kühlung aus aber lassen Sie das Gebläse weiterlaufen. Auf diese Weise wird Restfeuchtigkeit im Kühlungs- und Lüftungssystem verhindert. Bakterien- und Pilzbefall – welche eine unangenehme Geruchsbildung begünstigen – werden somit wirkungsvoll unterdrückt.

Weitere Themen
Heißer Autosommer: Tipps für den richtigen Umgang mit der Klimaanlage