Achten Sie beim Autofahren auf einen angemessenen Sonnenschutz? Wenn nicht, sollten Sie darüber nachdenken. Sonnenbrand, Hitzestich und Sehbehinderungen können im schlimmsten Fall zum Unfall führen.

Der verantwortungsbewusste Cabrio-Fahrer weiß es: Im Sommer gehören Kopfbedeckung, Sonnenbrille und Sonnenschutz für die Haut zur Standardausrüstung. Doch auch für alle anderen sollte ein angemessener Sonnenschutz selbstverständlich sein. Zwar kann sich der Fahrer mit Dach die Kopfbedeckung sparen, aber Augen und Haut muss auch er ausreichend schützen, das gilt vor allem für Fahrer, die gerne mit geöffneten Fenstern durch die Sommerlandschaft fahren.

Augen schützen: Richtige Sonnenbrille verwenden

Nicht jede Sonnenbrille ist für den Straßenverkehr geeignet. Verwenden Sie zu dunkle oder farblich ungeeignete, besonders knallige Brillengläser, können diese die Farben von Verkehrsschildern oder Ampeln verfälschen. Daher sollten Sie bei der Wahl Ihrer Sonnenbrille auf eine angemessene Tönung achten. Der ADAC empfiehlt eine maximale Tönung von 75 Prozent. Für einen besonders guten Schutz empfehlen sich sportliche Modelle, die das Auge nahezu ganz umschließen. Damit lassen sich auch Ablenkungen, die durch seitliche Lichtreflexe entstehen, ausschließen.

Beim Thema getönte Gläser kommt einem sicherlich auch der Gedanke, die Scheiben des Fahrzeuges einfach mit einer Folie tönen zu lassen. Immerhin ebenfalls eine Möglichkeit der unangenehmen Sonneneinstrahlung Herr zu werden. Doch hier gibt es Einschränkungen: In Deutschland dürfen nur die hinteren Seitenscheiben und die Heckscheibe verdunkelt werden. Und das auch nur mit einer speziellen, zugelassenen Folie.

Sonnencreme für Frischluft-Fanatiker

Sollten sie während der warmen Jahreszeit lieber mit geöffneten Fenstern anstatt mit der verbrauchshungrigen Klimaanlage fahren oder sollten Sie schlicht nicht über ein solches Aggregat verfügen, empfiehlt sich ein ausreichender Sonnenschutz auch für ihre Haut. Gerade die Arme und das Gesicht können schon bei kurzen Etappen mit offenem Seitenfenster stark belastete Hautpartien sein. Verwenden Sie eine deshalb eine Sonnencreme mit ausreichendem Lichtschutzfaktor, sonst droht akute Sonnenbrandgefahr.

Für volle Konzentration ist es im Sommer außerdem ratsam, immer eine Flasche Mineralwasser, Saftschorle oder Tee mit sich zu führen, um einem Flüssigkeitsmangel entgegen zu wirken. Bei längeren Hitze-Fahrten ohne genügend Flüssigkeit kann sogar eine Dehydration drohen. Tipp: Nehmen Sie keine eisgekühlten Getränke zu sich, diese fördern das Schwitzen und können darüber hinaus zu Magenproblemen führen.

Weitere Themen
Kühlen Kopf bewahren: Sonnenschutz im Auto ist nicht nur etwas für Cabrio-Fahrer