Schultüte, Ranzen und Schulhefte – in wenigen Wochen werden viele Kinder in die erste Klasse eingeschult und schon jetzt muss an vieles gedacht werden. Wenn für Ihren Nachwuchs ein neuer Lebensabschnitt beginnt, sollten Sie den sicheren Weg zur Schule nicht außen vor lassen.

Jährlich verunglücken mehr als 110.000 Kinder auf dem Weg zur Schule, so die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung. 37 Schulwegunfälle endeten im Jahr 2013 sogar tödlich. Damit Ihr Kind sicher von Zuhause ins Klassenzimmer und zurück kommen, sollten die Vorbereitungen auf den ersten Schultag vor dem Ende der Sommerferien beginnen.

Unachtsame Kinder

Der Straßenverkehr ist für Kinder ein echter Gefahrenbereich: Der neue Weg von der Schule nach Hause und umgekehrt bietet viele Möglichkeiten, sich ablenken zu lassen. Häufig sind die Gedanken noch bei der letzten Unterrichtsstunde und nicht auf der Straße. Viele Kinder können zudem parkende Fahrzeuge nicht oder nur schwer überblicken, treten deshalb auf die Straße und nehmen heranfahrende Autos weder richtig noch rechtzeitig wahr. Ein Großteil kann außerdem Geschwindigkeiten und Entfernungen nur schwer einschätzen.

Verkehrserziehung beginnt vor dem ersten Schultag

Es empfiehlt sich, den Weg zur Schule schon vor der Einschulungsphase mit dem Kind einzustudieren und mehrmals abzugehen. Praktisch: Viele Schulen und Kommunen geben Broschüren heraus, auf denen die besten und sichersten Wege vom und zum Schulgebäude eingezeichnet sind. Erklären Sie dem Nachwuchs, wie er sich an Ampeln sowie Fuß- und Fahrradwegen zu verhalten hat. Seien Sie ein Vorbild und verhalten Sie sich im Straßenverkehr entsprechend, Ihr Kind wird sich an Ihnen orientieren.

Wer das Training steigern möchte, tauscht die Seiten die Rollen. Nun schlüpft Ihr Nachwuchs in die Rolle des Erwachsenen: Er führt, erklärt den Weg und schildert seine Wahrnehmung. So können Sie potenzielle Unsicherheiten ausmachen und gegebenenfalls korrigieren. Gute Einschätzungen werden gelobt. Zu zweit macht das Lernen doppelt Spaß: Vielleicht ist auch eine Partnerschaft mit den Nachbarskindern möglich.

Autofahrer sind in der Pflicht

Nehmen Sie sich die Zeit, Ihr Kind an den ersten Tagen auf dem Schulweg zu begleiten. Die Sicherheit erhöhen Sie zusätzlich durch Reflektoren an Schulranzen und Kleidung. Diese sind insbesondere in Herbst und Winter wichtig.

Natürlich werden auch Autofahrer in die Pflicht genommen und sicherheitshalber durch Hinweisschilder rund um Schulen erinnert. Gerade um den Start ins neue Schuljahr ist sowohl in der Nähe von Schulen als auch in Wohngebieten für alle Beteiligten höchste Aufmerksamkeit gefordert.

Weitere Themen
Beginn der neuen Schulzeit: So kommen die Kinder sicher in die Schule