Für viele junge Menschen beginnt demnächst ein neuer Lebensabschnitt: Sie werden eingeschult. Die meisten Schulanfänger sind in diesem Alter auch das erste Mal alleine im Straßenverkehr unterwegs. Damit Ihr kleiner ABC-Schütze sicher zur Schule und wieder nach Hause gelangt, sollten Sie ihm im Vorfeld die wichtigsten Verkehrsregeln vermitteln.

Ihr Nachwuchs wird wahrscheinlich bereits im Kindergarten erste Verkehrsregeln kennengelernt haben, als ein Polizist die Kinder besuchte, um den Straßenverkehr zu erklären. Vermutlich haben Sie selbst schon mit der Verkehrserziehung angefangen und Sie müssen ohnehin die Verkehrsregeln auch nicht von vorne bis hinten durchpauken. Viele Punkte sind für Ihr Kind zum jetzigen Zeitpunkt noch relativ unwichtig. Die Bedeutung einer Sackgasse ist für die Sicherheit beispielsweise unerheblich. Dennoch ist es für den Weg zur und von der Schule wichtig, dass Sie die wichtigsten Regeln noch einmal durchgehen.

Verkehrsregeln für Schulanfänger: Basics müssen sitzen

Ihr Nachwuchs sollte mit den Farben einer Ampel vertraut sein und wissen, wofür ein Zebrastreifen steht. Die Kleinen müssen wissen, dass sie an einer roten Ampel ausreichend Abstand zur Straße halten sollen und den Fußgängerüberweg überqueren sie erst, nachdem heranfahrende Autos angehalten haben. Tipp: Die Kids können Augenkontakt mit den Fahrern aufnehmen und als Signal ihren Arm ausstrecken. Um eine Straße sicher überqueren zu können, sollte das "Links-Rechts-Links"-Schauen zu einem festen Bestandteil werden – auch bei einer grünen Ampel.

Fassen Sie sich kurz und machen Sie klare Ansagen, die sich ihr Kind leichter merken kann, als ausufernde Erklärungsversuche oder Ermahnungen. Rot steht für Stopp und ein Zebrastreifen für Warten und Beobachten! Erklären Sie Ihrem Sprössling, warum er einen Zebrastreifen nicht einfach überqueren darf und was die möglichen Gefahren von Ausfahrten sind. Auch die Bedeutung der wichtigsten Verkehrsschilder auf dem Schulweg sollte thematisiert werden. Letzteres gelingt spielend mit einem Quiz wie Verkehrsmemory oder als Ratespiel direkt in der Praxis auf der Straße.

Trockenübungen für Schulanfänger: Laut denken hilft

Bevor das Schulleben beginnt, sollten Sie mit Ihrem Kind auch mehrmals den Weg zum Schulgebäude abgehen. Erklären Sie Ihrem Nachwuchs einzelne Verkehrssituationen. So kann er die Regeln leichter verinnerlichen. Nach einigen Versuchen drehen Sie den Spieß um: Ihr Kind übernimmt die Rolle des Erklärenden. Auf diese Weise können Sie sehen, wie weit der angehende ABC-Schütze ist. Zur Sicherheit begleiten Sie Ihr Kind am besten an den ersten Tagen zur Schule.

Ist Ihr kleiner Schulanfänger mit dem Fahrrad unterwegs, muss es bis einschließlich zum achten Lebensjahr den Gehweg benutzen, sollte gegenüber Fußgängern aber entsprechend Rücksicht nehmen und stets mit gemäßigtem Tempo fahren. Experten raten allerdings, dass erst Achtjährige mit dem Rad zur Schule fahren sollten, da die Kleinen die physischen und psychischen Anforderungen an den Straßenverkehr auf dem Fahrrad frühestens ab diesem Alter erfüllen können.

Weitere Themen
Diese Verkehrsregeln sollten Schulanfänger zum Beginn der Schulzeit kennen