Kindersitze sind für Autofahrer besonders wichtig, schließlich hängt die Sicherheit des eigenen Nachwuchses von der Qualität und Stabilität des jeweiligen Modells ab. Aus diesem Grund haben der ADAC und Stiftung Warentest auch 2015 wieder 23 Kindersitze in verschiedenen Größen und Gewichtsklassen auf Herz und Nieren getestet.

Seit 1993 sind Kindersitze mit Rückhaltesystem in Deutschland Pflicht. Der Gesetzgeber schreibt vor, dass Kinder bis zum 12. Lebensjahr und einer Körpergröße kleiner als 1,50 Meter in entsprechenden Kindersitzen im Auto transportiert werden müssen. Je nach Größe des Kindes werden die Kindersitze in verschiedenen Gewichtsklassen angeboten.

23 Kindersitze im ADAC-Test 2015

2015 haben der ADAC und Stiftung Warentest 23 aktuelle Kindersitze unter den Hauptkriterien Sicherheit, Bedienung, Ergonomie und Schadstoffgehalt getestet. Dabei wurde nicht einmal das Testurteil "sehr gut" vergeben. 14 Modelle erhielten aber die Note "gut", vier die Note "befriedigend" und ebenfalls vier Modelle bekamen die Note "mangelhaft".

Empfehlenswerte Kindersitze nach Kategorie

In der Kategorie "bis 13 Kilogramm" (0+, bis ca. 1,5 Jahre) sind die Kindersitze (Schalen) Cybex Cloud Q (Note 1,9) und Cybex Cloud Q & Base Q-fix (Note 2,0) zu empfehlen.

In der Kategorie "i-Size" (61-105 cm, ca. sechs Monate bis vier Jahre) erhielten der Maxi Cosi Axissfix und der Maxi Cosi 2wayPearl das Testurteil "gut" (jeweils Note 2,2).

In der Kategorie "bis 18 Kilogramm" (0+/1, bis ca. vier Jahre) schnitten die Kindersitze Ingelsina Amerigo I-FIX (note 2,4) und Britax Römer King II ATS (Note 2,6) am besten ab.

In der Kategorie "9 bis 36 Kilogramm" (I/II/III, ca. ein bis zwölf Jahre) konnten die Kindersitze Cybex Palles M-fix (Note 2,1), Casualplay Multiprotector Fix II (Note 2,3) und Cybex Pallas M (Note 2,5) überzeugen.

In der Kategorie "15 bis 36 Kilogramm" (II/III, ca. vier bis zwölf Jahre) erhielten alle fünf getesteten Kindersitze das Testurteil "gut". Der Britax Römer Kidfix SL SICT (Note 1,8), der Cybex Solution M (Note 1,8) und der Cybex Solution M-fix (Note 1,8) schnitten am besten ab.

Mit "mangelhaft" bewertet wurden dagegen der Hauck Varioguard (bis 18 Kilogramm), der beim Frontal-Crashtest versagte. Die Kindersitze Casualplay Sono Fix, Simple Parenting Doona und Simple Parenting Doona & Isofix Base (alle bis 13 Kilogramm) erhielten die Testnote "mangelhaft" aufgrund der nicht bestandenen Schadstoffprüfung.

Tipps für den Kindersitz-Kauf

Eltern sollten sich vor dem Kauf eines Kindersitzes ausführlich beraten lassen und im besten Fall bereits vorher im Internet selbst recherchiert haben, welche Modelle empfehlenswert sind und welche nicht. Weiter ist es wichtig, dass Sie sich die Bedienung und den Einbau des Kindersitzes erklären lassen. Nur so wird sichergestellt, dass die Kinder während der Fahrt richtig im Sitz gesichert sind. Testen Sie den Sitz vor dem Kauf außerdem im eigenen Auto. Nicht jeder Kindersitz passt zu jedem Fahrzeugmodell. Ein korrekter Gurtverlauf und ein stabiler Sitz haben oberste Priorität.

Darüber hinaus sollten die Kindersitze unbedingt das ECE-R-44 oder das neue ECE-R129 Prüfsiegel besitzen, da nur solche Kindersitze zugelassen sind. Ist Ihr Kind jünger als 15 Monate und besitzt der ausgewählte Kindersitz bereits das ECE-R129 Prüfsiegel muss der Kindersitz entgegen der Fahrtrichtung montiert werden.

Weitere Themen
Kindersitze: Das sind die besten Modelle - worauf Eltern achten sollten