Es gibt viele Möglichkeiten bei der Autofinanzierung. Wer das Geld nicht auf der hohen Kante hat, muss die Raten für das neue Auto abstottern. Welche Finanzierungsarten es gibt, erfahren Sie hier.

Wenn das alte Auto anfängt, Probleme zu machen und der Exitus desselbigen nur noch eine Frage der Zeit ist, muss ein neues her, sollte man nicht riskieren wollen, auf der Schnellstraße stehen zu bleiben. Bei der Anschaffung eines neuen Fahrzeugs gibt es unterschiedliche Möglichkeiten der Finanzierung, wenn man das Geld nicht auf der hohen Kante hat und das Auto bar bezahlen kann.

Der Ratenkredit

Der klassische Ratenkredit bietet den Vorteil des hervorragenden Überblicks: Die monatlichen Raten werden im Voraus berechnet, sind immer gleich, und wenn die letzte Rate bezahlt wird, gehört das Auto Ihnen. Je länger die Laufzeit, desto höher sind selbstverständlich auch die Kreditkosten. Wer jedoch eine kurze Laufzeit wählt, hat bei dieser Finanzierungsart natürlich sehr hohe, monatliche Kosten.

Der Ballonkredit

Beim Ballonkredit wird nach einer Reihe relativ niedriger, monatlicher Ratenzahlungen eine große Abschlusszahlung verlangt. Hier sollten Sie sich schon zuvor Gedanken über die Finanzierung dieser Abschlusssumme machen. Denn wenn diese wiederum mit einem Kredit abgedeckt werden muss, kann diese Form der Finanzierung ein gutes Geschäft für jede Bank werden, allerdings nicht für Sie.

Der Drei-Wege-Kredit

Bei dieser Form der Autofinanzierung kommt zusätzlich zum Ballonkredit noch eine anfängliche Anzahlung hinzu. Am Ende der Laufzeit, also bevor die Abschlusszahlung fällig wird, haben Sie hier drei Möglichkeiten: 1. Begleichen der Zahlung und Kauf des Autos. 2. Finanzieren der Abschlusszahlung mit einer Anschlussfinanzierung. 3. Rückgabe des Fahrzeugs an den Händler (nur möglich, wenn die vereinbarte Kilometerleistung nicht überschritten wurde und das Auto nicht beschädigt ist).

Weitere Themen
Thema Autofinanzierung: Diese Möglichkeiten haben Sie beim Autokauf