Damit Sie mit Ihrem Klassiker einen sauberen Auftritt beim Oldtimertreffen auf den Asphalt legen, sollte er optimal herausgeputzt werden. Unsere Tipps helfen Ihnen dabei.

Eine glänzende und glatte Lackoberfläche ist das, was man haben möchte, wenn es darum geht, den Klassiker aus Blech auf einem Oldtimertreffen zu präsentieren. Doch wie sollten Sie Ihr Fahrzeug mit H-Kennzeichen am besten in Topform bringen?

Perfektes Finish für das Oldtimertreffen

Am Anfang steht die gründliche Wäsche, erst danach beginnt die eigentliche Lackpflege. Für diese bietet sich ein spezielles Verfahren an, das sowohl Lack als auch Umwelt schützt und in vielen Werkstätten und Oldtimer-Fachbetrieben durchgeführt werden kann: die Trockeneisreinigung. Hier wird ein extrem heruntergekühltes Kohlendioxidgas (knapp minus 80 Grad) auf die Karosserieoberfläche geschossen. Was sich schädlich anhört, ist besonders schonend für den Lack, der bei Oldtimern ja schon einige Jahre hinter sich hat. Und das Beste: Die Reinigung ist extrem gründlich, da mit der Methode auch schwer zugängliche Partien des Fahrzeugs erreicht werden können.

Lackreiniger und Politur sorgen für Hochglanz

Als nächsten Schritt sollte eine lackreinigende Politur verwendet werden. Wenn Sie besonders schonend vorgehen wollen, sollten Sie von lackreinigender Politur mit zu großen Schleifkörpern absehen, da diese bei zu starkem Polieren auch leicht den Lack beschädigen können.

Danach gilt es, die Oberfläche mit der Politur auf Hochglanz zu bringen. Gehen Sie auf der Karosserie immer Schritt für Schritt vor, polieren Sie immer nur kleine Flächen. Im Anschluss sorgen Sie mit einem frischen Poliertuch für strahlenden Glanz.

Letzter Schritt vor dem Oldtimertreffen: Versiegelung

Der Handel bietet hier etliche Produkte an, zum Teil speziell auf bestimmte Hersteller und Oldtimer zugeschnitten Wachse. Deshalb sollten Sie sich gründlich informieren. Es gibt bestimmt auch ein passendes Wachs für Ihren Klassiker. Das Wachs sollte am besten direkt mit erwärmten Händen mit kreisenden Bewegungen in den Lack einmassiert werden. Nach einigen Minuten bearbeiten Sie die Oberfläche nochmals mit einem fusselfreien Tuch.

Weitere Themen
Wenn das Oldtimertreffen ansteht: Wie Sie Ihren Lack optimal herausputzen