Ein Wildunfall ist gerade im Herbst auf deutschen Landstraßen keine Seltenheit. Im Falle eines Unglückes, verhalten Sie sich so richtig.

Zwischen 2013 und 2014 hat es insgesamt 247.000 Wildunfälle gegeben, wie der Gesamtverband der Versicherungswirtschaft "GDV" informiert. Dabei kam es zu einem Versicherungsschaden von insgesamt 560 Millionen Euro. Damit die Versicherung allerdings am Ende den entstandenen Schaden auch übernimmt, ist das richtige Verhalten nach einem Zusammenstoß wichtig.

Erste Maßnahme nach Wildunfall

Wenn sich ein Wildunfall nicht vermeiden lässt, muss im Anschluss als Erstes der Unfallort abgesichert werden. Konkret bedeutet dies: Warnblinklicht anschalten und das Warndreieck aufstellen, damit herannahende Autofahrer rechtzeitig ihr Tempo drosseln. Erst danach wird die Polizei benachrichtigt. Diese wiederum informiert den zuständigen Förster und kommt mit ihm gemeinsam zur Unfallstelle.

Wichtiges für die Versicherung

Von ihm bekommen Sie auch den wichtigen Nachweis über den Unfall für die Versicherung. Denn Zusammenstöße mit Wildtieren sind grundsätzlich in der Teilkaskoversicherung mitinbegriffen. Zusätzlich sollten Sie die Unfallstelle fotografieren, um in Sachen Schadensabwicklung auf der sicheren Seite zu sein. Wichtig: Auch wenn das Tier geflüchtet ist, sollten Sie keineswegs einfach weiterfahren, da es sich sonst um Fahrerflucht handelt.

So gehen Sie richtig mit dem Tier um

Sollte sich das Wildtier noch mitten auf der Straße befinden – erst recht, wenn dies auf der Gegenfahrbahn ist – sollten Sie es behutsam an den Straßenrand legen. Allerdings gibt es dabei einige Dinge zu beachten: Fassen Sie das Tier unter keinen Umständen mit den bloßen Händen an, da die Gefahr der Tollwutübertragung zu groß ist. Zudem sollten Sie sich nur langsam nähern und sichergehen, dass das Tier tatsächlich tot ist. Sollte es noch leben, halten Sie sich fern.

Richtiges Verhalten nach Wildunfall auf der Autobahn

Auf Autobahnen lassen Sie das Wildtier hingegen liegen, da die Verkehrssituation hier zu unüberschaubar ist. Bringen Sie sich stattdessen hinter die Leitplanke in Sicherheit und warten Sie nach dem Absichern der Unfallstelle auf die Polizei.

Weitere Themen
Zusammenstoß mit Reh und Co.: Was nach einem Wildunfall zu beachten ist