Der Firmenwagen gilt in Deutschland immer noch als Statussymbol. Klar, dass die Dienstwagen von leitenden Angestellten oder Außendienstmitarbeitern keine Kleinwagen sind. Doch welche Modelle sind die beliebtesten?

Welchen Firmenwagen würden Sie nehmen, wenn Sie die Wahl hätten? Sicher spielen Budget und Außenwirkung des fahrbaren Untersatzes die entscheidenden Rollen, wenn es um das geschäftlich genutzte Fahrzeug geht. Unternehmen in Deutschland setzen natürlich meist auch auf deutsche Fabrikate. Doch welche Firmenwagen werden am meisten gefahren?

Seit vielen Jahren auf Platz eins: Der VW Passat

Während der VW Passat seit einigen Jahren unangefochtener Spitzenreiter bei der Zulassung als Firmenwagen ist (90 Prozent der verkauften Pkw wurden im Jahr 2014 von gewerblichen Haltern gekauft), tummeln sich in der Statistik hinter ihm verschiedene Fabrikate.

Der VW Golf wie auch der Audi A4 gehören ebenfalls zu den beliebtesten Firmenwagen und werden meist mit verbrauchsgünstigen Dieselmotoren geordert. 2014 ebenfalls sehr beliebt war außerdem der BMW 3er. Er konnte mit dem neuen Modell bei vielen Fuhrpark-Verantwortlichen punkten.

Beliebt in der Businessklasse: Audi A6 und BMW 5er

In der oberen Mittelklasse haben nach wie vor der Audi A6 und der BMW der 5er-Reihe die Führerschaft der beliebtesten Firmenwagen inne. Sie werden Unternehmen meist zu sehr günstigen Konditionen angeboten. So kommen die bei guter Ausstattung meist sündhaft teueren Limousinen auch bei mittelständischen Betrieben auf die Einkaufsliste. Für viel reisende Außendienstmitarbeiter sind die komfortablen Gleiter sowieso die erste Wahl.

Seit einiger Zeit schafft es auch ein tschechisches Fabrikat oft auf die vorderen Plätze bei den Firmenwagen: Der Skoda Octavia ist für viele Unternehmen der ideale Dienstwagen: Er ist günstig und geräumig und kann bei den meisten VW-Werkstätten repariert werden.

Weitere Themen
Fahren im Dienst: Das sind die beliebtesten Firmenwagen Deutschlands