An Weihnachten und zwischen den Jahren zieht es wieder viele Autofahrer auf die Straßen. Ob auf dem Weg zu Verwandten, Freunden oder in den Skiurlaub: Getankt werden muss ganz sicher, aber im Idealfall möglichst günstig.

Auch wenn sich die Spritpreise derzeit im Tiefflug befinden, wer an den Weihnachtsfeiertagen zum richtigen Zeitpunkt tankt, kann noch ein paar Euro extra sparen. Erfahrungsgemäß ist es meist schlauer, Ihren Wagen bereits ein paar Tage vor Weihnachten vollzutanken. Viele Tankstellen erhöhen an den Feiertagen die Spritpreise - teilweise kann der Unterschied gut und gerne sechs Cent ausmachen.

Clever tanken und sparen

Das A und O ist allerdings - wie schon im normalen Alltag - der richtige Zeitpunkt zum Tanken. So können Sie in Deutschland in der Regel am frühen Nachmittag (bis circa 18 Uhr) besonders günstig tanken. Zum späten Abend hin ziehen die Preise dagegen wieder deutlich an. Das hohe Niveau wird dann für gewöhnlich über die Nacht bis ungefähr fünf Uhr morgens gehalten. Örtlich können die Unterschiede bis zu 20 Cent betragen. In den Morgenstunden reihen sich die Kraftstoffpreise ebenfalls vergleichsweise hoch ein, Gleiches kann auch für die Mittagszeit gelten. In der Regel fallen die Preise jedoch stetig vom Morgen bis zum frühen Abend ab.

Wenn Sie erst nach den Feiertagen beispielsweise mit dem Auto in den Skiurlaub starten, sollten Sie besser schon am Weihnachtswochenende tanken. Gerade montags sind die Preise meist teurer als am Samstag und Sonntag.

Tank-Apps als Hilfsmittel

Wer eine wirklich lange Fahrt vor sich hat, der Tank aber gähnende Leere verspricht, der kann sich auch von den vielen Tank-Apps, die es inzwischen für Smartphones gibt, bei der Suche nach dem günstigsten Spritpreis helfen lassen. Apps wie "clever-tanken", "ADAC Spritpreise" oder "Mehr-tanken" zeigen zuverlässig die günstigsten Kraftstoffpreise in Ihrer Umgebung an und vergleichen die Tankstellen miteinander. Je nach App zeigt eine zusätzliche Routenfunktion außerdem an, wie Sie am schnellsten zur jeweiligen Tankstelle kommen.

Längere Umwege lohnen sich aber nicht in allen Fällen. Je nachdem, wie viel Ihr Auto verbraucht, lohnen sich größere Abweichungen zur Tankstelle, zum Beispiel um bis zu 15 Kilometer, erst ab Preisunterschieden von gut drei bis acht Cent.

Weitere Themen
Tipps zum Tanken an Weihnachten: Wann der Benzinpreis am günstigsten ist