An Silvester und Neujahr müssen Autofahrer mit zahlreichen Risiken im Straßenverkehr rechnen. Damit Sie trotzdem unbeschadet ins neue Jahr fahren, sollten Sie einige Dinge beachten.

Silvester ist kein guter Tag für Autofahrer. Es herrscht Ausnahmezustand, die meisten Menschen feiern, und der Alkohol fließt in Strömen. Zahllose Raketen stürzen ausgebrannt vom Himmel und können Schäden am Fahrzeug anrichten. Und manchmal platzieren besondere Scherzkekse Böller im Auspuffrohr. Umso besser, wenn Sie wissen, wie Sie und Ihr Auto möglichst unbeschadet durch diese Nacht kommen.

Das Allerbeste: Nicht fahren

Wenn es nicht absolut unumgänglich ist, sollten Sie zu Silvester nicht mit dem Auto unterwegs sein. In einer Garage ist das Auto vor allen Gefahren geschützt: Betrunkene Feiernde können darauf nicht tanzen und es nicht mit Böllern bewerfen, außerdem fallen keine ausgebrannten Raketen darauf. Auch ein Carport bietet vor allem vor letzterem Schutz. Steht der Wagen im Normalfall an der Straße, sollten Sie nach Möglichkeit einen geschützten Platz unter Bäumen suchen. Parkplätze in unmittelbarer Nähe zu Kneipen oder Discos, in denen gefeiert wird, sind nicht empfehlenswert.

Zu Silvester umsichtig fahren

Autofahrer sollten zu Silvester nur so wenig wie möglich unterwegs sein. Das bedeutet aber nicht zwingend, dass Sie den kürzesten Weg wählen sollten: Führt dieser nämlich durch Straßen, die für ihre Partys bekannt sind, fahren Sie lieber einen Umweg. Zu Silvester beachtet kaum jemand den Unterschied zwischen Straße und Bürgersteig – gerade von der Fahrbahnmitte aus zünden viele Menschen Raketen und Feuerwerkskörper. Fahren Sie also, wenn es sich nicht vermeiden lässt, extrem vorsichtig und vor allem in Städten nur im Schritttempo. Seien Sie jederzeit bereit, auf die Bremse zu treten.

Autofahrer sollten vorbereitet sein

Wenn bei einer Party auf jeden Fall jemand fahren muss, sollte derjenige schon im Vorfeld bestimmt werden. Die schlechteste Möglichkeit ist, dass mehrere Leute mit dem Auto kommen und man im Laufe des Abends klärt, wer alle anderen nach Hause bringt. Meist sind dann nämlich die ersten Gläser schon geleert, und bis zum Partyende ist die Fahrtauglichkeit kaum wiederhergestellt. Wer zu Silvester als Autofahrer bestimmt wurde, sollte auf jeden Fall seine Fahrzeugpapiere und den Führerschein griffbereit haben: Die Polizei führt zum Jahreswechsel verstärkt Alkohol- und Drogenkontrollen durch.

Hände weg vom Alkohol

Zwar gilt das immer, aber an einem Tag wie Silvester ist es noch wichtiger, dass Autofahrer sich vom Alkohol fernhalten: Aus dem einen Glas zum Anstoßen werden sonst schnell zwei oder drei, und wer nur am Anfang des Abends sein Bier trinken möchte, verliert in der netten Runde oft schnell den Überblick. Wer also völlig abstinent bleibt, ist auf der sicheren Seite. Leider kann man sich sicher sein, dass nicht alle Autofahrer zu Silvester so umsichtig sind. Umso wichtiger ist es, dass Sie einen klaren Kopf behalten und die Fehler, die andere Fahrer vielleicht machen, durch Ihre vorausschauende Fahrweise ausgleichen können.

Versicherung zahlt nicht bei Schmor- oder Sengschäden

Die Vollkaskoversicherung springt ein, wenn jemand mutwillig den Wagen eingedellt hat, etwa indem er darauf herumgetanzt oder -gesprungen ist. Auch bei Dellen, die durch herabfallende Raketen entstehen, wenden Sie sich an die Versicherung. Schmor- oder Sengschäden hingegen, die von herabfallenden Raketen beispielsweise auf Cabriodächern verursacht werden können, sind kein Fall für die Versicherung.

Weitere Themen
Vorsicht Neujahr: Was Autofahrer an Silvester beachten müssen