Allein am vergangenen Wochenende kam es zu drei schweren Verkehrsunfällen, ausgelöst durch Geisterfahrer. Um das tödliche Risiko eines Zusammenstoßes zu verringern, kann das richtige Verhalten bei Falschfahrern lebensrettend sein.

Dass die Gefahr durch Falschfahrer nicht unterschätzt werden darf, zeigt das vergangene Wochenende. In zwei Bundesländern kam es gleich zu drei schweren Unfällen, die von Geisterfahrern verursacht wurden. In Rheinland-Pfalz starben bei zwei Unfällen zwei Menschen, in Bayern konnte eine Autofahrerin in letzter Sekunde einen Frontalzusammenstoß verhindern und kam mit dem Schrecken davon. Zum Glück kommt es nicht immer zu folgenschweren Unfällen in Folge einer Falschfahrt, obwohl derartige Gefahrensituationen laut ADAC rund 2.000 Mal pro Jahr im Radio gemeldet werden. Aus diesem Grund ist es besonders auf Autobahnfahrten wichtig, immer den Verkehrsfunk im Ohr zu behalten, um im Fall, dass ein Geisterfahrer auf Ihrer Strecke unterwegs ist, frühzeitig richtig reagieren zu können.

Das richtige Verhalten bei einer Falschfahrer-Meldung

Sitzen Sie im Auto und hören Sie eine Falschfahrer-Meldung im Radio, rät der ADAC zunächst einmal dazu, das eigene Tempo zu verringern, wenn Sie auf der betroffenen Strecke unterwegs sind. Schalten Sie zur Sicherheit die Warnblinkanlage ein. Im Anschluss ordnen Sie sich auf dem äußersten rechten Fahrstreifen ein und verzichten unbedingt auf Überholmanöver, bis die Gefahrenmeldung aufgehoben ist. Halten Sie außerdem ausreichend Abstand zum Vordermann, um eine bessere Übersicht und mehr Zeit für eine Reaktion zu behalten - im Notfall bietet der Seitenstreifen ebenfalls Platz, um auszuweichen.

Wenn Ihnen das Risiko auf der Autobahn zu bleiben zu groß ist, sollten Sie bei der nächsten Gelegenheit einen Parkplatz oder eine Raststätte ansteuern und hier abwarten, bis keine Gefahr mehr durch einen Falschfahrer besteht.

Sollten Sie selbst zum Geisterfahrer werden

Unachtsamkeit oder unübersichtliche Auffahrten können immer wieder zu Verwirrung führen und einen selbst zum Falschfahrer machen. Ist das der Fall, rät der ADAC dazu, sofort das Licht und die Warnblinkanlage einzuschalten und unmittelbar an den nächstgelegenen Fahrbahnrand zu fahren und hier das Fahrzeug möglichst dicht neben der Leitplanke abzustellen. Steigen Sie anschließend vorsichtig aus dem Auto und bringen Sie sich hinter der Leitplanke in Sicherheit. Rufen Sie die Polizei und warten Sie, bis Hilfe eingetroffen ist.

Weitere Themen
Drei Geisterfahrer-Unfälle am Wochenende: Richtiges Verhalten bei Falschfahrern